Königsberger-Ludwig: Landwirtschaftsschulen für Jugendliche mit Behinderung öffnen

Landesagrarreferenten sollen bei neuer Weichenstellung für Landwirtschaftsschulen nicht auf Jugendliche mit Behinderung vergessen

Wien (OTS/SK) - Anlässlich der morgen stattfindenden Landesagrarreferentenkonferenz, bei der auch die Weichen für das landwirtschaftliche Schulwesen neu aufgestellt werden, fordert die SPÖ-Sprecherin für Menschen mit Behinderung, Ulrike Königsberger-Ludwig die Landwirtschaftsschulen für Jugendliche mit Behinderung zu öffnen. "Es ist höchst an der Zeit, dass auch Jugendliche mit Behinderung die Landwirtschaftsschulen besuchen können", so Königsberger-Ludwig am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. In einem ersten Schritt sollten Schulversuche durchgeführt werden. "Gerade die Landwirtschaft, die Arbeit am Hof, im Wald, mit Tieren ist auch für Jugendliche mit Behinderung sehr attraktiv", betont Königsberger-Ludwig. ****

Die SPÖ-Bereichssprecherin und ihr ÖVP-Kollege Abgeordneter Franz Josef Huainigg haben bereits ein Schreiben an alle Landesagrarreferenten und Bildungsreferenten geschickt, in dem sie auf die Notwendigkeit des Öffnens der Landwirtschaftsschulen hinweisen. "Wenn bei der morgigen Landesagrarreferentenkonferenz über neue Wege für die Finanzierung der Landwirtschaftsschulen diskutiert wird, sollte gleichzeitig die Öffnung dieses Schultyps für Jugendliche mit Behinderung nicht vergessen werden und gleich mitverhandelt werden", so Königsberger-Ludwig abschließend. (Schluss) sv/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001