FPÖ-Hofer: Mieses Theater um Erhalt der Bahnlinie Oberwart-Friedberg

Antrag der FPÖ sowie Bürgerinitiative und Petition zum Erhalt der Bahnlinie von Rot und Schwarz auf Eis gelegt

Wien (OTS) - "Zu einer unglaublichen Vorgangsweise ist es gestern
im Verkehrsausschuss des Österreichischen Nationalrates betreffend parlamentarischer Initiativen zum Erhalt der Bahnlinie Oberwart-Friedberg gekommen", berichtete der freiheitliche Vizeparteichef NAbg. Norbert Hofer. "Nachdem die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP ursprünglich zugestimmt hatten, sowohl den Antrag der FPÖ sowie eine Petition und eine Bürgerinitiative zum Erhalt der Bahn zu behandeln, überlegte man es sich kurzerhand anders und wollte die Anträge nicht im Ausschuss behandeln. Sie wurden vertagt und damit auf Eis gelegt", zeigte sich Hofer empört.

Norbert Hofer: "Damit wird das miese Spiel rund um den Erhalt der Bahn von Rot und Schwarz fortgesetzt. In der Region laufen die Mandatare der Parteien herum und erzählen den Bürgern, dass sie für die Bahn seien. Sowohl im Landtag als auch im Parlament haben die Landtagsabgeordneten und die Nationalratsabgeordneten von SPÖ und ÖVP der Bahn das Messer in den Rücken gestoßen."

Hofer fordert die betroffenen Bürger der Region auf, diesen Mandataren bei künftigen Landtags- und Nationalratswahlen das Vertrauen zu verweigern: "Das sind keine Politiker mit Rückgrat, dass sind politische Lemminge, die ihren Parteisekretariaten brav in die nächste Wahlniederlage folgen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006