Goldene Auszeichnungen für Erich Schleyer und Heribert Sasse

Wien (OTS) - Wien (OTS) Zwei "wohl verdienteste" Schauspieler wurden heute, Mittwoch, im Wiener Rathaus vor den Vorhang gebeten:
Erich Schleyer erhielt das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien", Prof. Heribert Sasse das "Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien". Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen nahmen an der Zeremonie teil, darunter Marianne Nentwich, Erni Mangold und Peter Matic.
"Erich Schleyer kümmert sich aktiv um ein Publikum, das oft 'der Zukunft' genannt wird; aber das ist vor allem ein Publikum der Gegenwart!", sagt Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny im Rahmen der Verleihung. "Heribert Sasse zeichnet sich durch Beliebtheit, Bühnenpräsenz und unglaublich breites Rollenspektrum aus", so der Stadtrat.

Zwt.: Biographie
Erich Schleyer wurde in Dresden geboren. Nach seiner Schauspielausbildung an der Theaterhochschule Leipzig war er am Maxim-Gorki-Theater in Ost-Berlin beschäftigt. 1968 ging er in den Westen, begann bei Karlheinz Stroux in Düsseldorf, ging zu Boy Gobert ans Hamburger Thalia-Theater. Bereits zu dieser Zeit entdeckte er sein besonderes Talent, Sendungen für Kinder zu machen. Die TV-Kinder-Serie "Das feuerrote Spielmobil" machte ihn in der Bundesrepublik Deutschland ungemein populär. In Wien hatte Erich Schleyer am Volkstheater in "Einer flog über das Kuckucksnest" einen großartigen Einstieg.
Weitere Erfolge feierte er in Hans Gratzers Schauspielhaus wie in der "Rocky Horror Show" (als Frank'n' Furter) oder in "Angels in America". Unter George Tabori spielte er am Burg- und Akademietheater, etwa in "Die Massenmörderin und ihre Freunde", "Die Ballade vom Wiener Schnitzel" und den "Babylon Blues". 2005 bereitete Schleyer im Wiener Renaissance-Theater ein Programm für Kinder unter dem Titel "Olympiade der Tiere" vor. Im Theater an der Josefstadt war er u.a. in Nestroys "Mann, Frau, Kind", "Alpenkönig und Menschenfeind" und als Peachum in der "Dreigroschenoper" zu sehen. Erich Schleyer ist nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Fernsehen präsent. Schleyers Sendung "Der schiefe Turm" war zwischen Februar 2005 und September 2008 beim Confetti TiVi des ORF regelmäßig zu sehen: In dieser Sendung wurden Bücher für Kinder vorgestellt. Erich Schleyer schreibt selbst Kinderbücher: seine "Spirello"-Geschichten sind sowohl als Vorlesebücher als auch als Zeichentrickfilmserie (2003, ORF) bekannt.

Zwt.: Biographie Heribert Sasse
Heribert Sasse wurde in Linz geboren und wuchs in Wien auf, absolvierte zunächst ein Musikstudium, widmete sich aber bald dem Theater. 1968 spielte er erste Rollen am Wiener Volkstheater, 1969 führte er seine erste Regie in München an einem Kellertheater und ging bald darauf als Schauspieler an die Berliner Volksbühne und an die Staatlichen Schauspielbühnen Berlin.
Zwischen 1972 und 1975 waren Graz, Düsseldorf und die Salzburger Festspiele weitere Stationen seiner Schauspielerlaufbahn. Ab 1976 trat Sasse zunehmend mit eigenen Inszenierungen hervor: Er inszenierte am Theater in der Josefstadt, am Wiener Volkstheater und an der Volksbühne Berlin.
1980 wurde er Intendant des Renaissance-Theaters in Berlin und machte die Bühne zu einem der wichtigsten Theater der Stadt. Aufgrund dieser Erfolge wurde er 1985 zum Generalintendanten der Staatlichen Schauspielbühnen Berlin berufen, die er bis 1990 leitete. Nach weiteren Engagements, u.a. in München, Düsseldorf, Hamburg und Essen, übernahm er 1995 die Intendanz des Berliner Schlosspark-Theaters als Privattheater und leitete es mit großem künstlerischen Erfolg bis 2002.
Seit der Spielzeit 2005/06 spielte er am Volkstheater und ließ sich wieder in Wien nieder. 2006/07 wechselte er ans Theater in der Josefstadt, dessen Direktor Herbert Föttinger ihn seitdem mit großen Schauspiel- und Regieaufgaben betraut.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021