GPA-djp-Katzian: KV-Abschluss im Handel ist Quantensprung für Frauen

Durchschnittlich zwischen 250 und 500 Euro mehr brutto nach Karenzjahr

Wien (OTS/GPA-djp/ÖGB) - "Der Gehaltsabschluss für die Angestellten im Handel deutlich über der durchschnittlichen Inflationsrate stellt in Verbindung mit der Anrechung der Karenzzeiten die Aufhebung einer Gehaltsbremse bei Wiedereinstieg in das Berufsleben nach Karenzzeiten dar. Der Kollektivverstagsabschluss ist insbesondere für jüngere weibliche Angestellte ein wahrer Quantensprung", erklärt der Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Wolfgang Katzian.++++

"Mit der Durchsetzung der Anrechnung der Karenzzeiten als Berufsjahr, auch bei Arbeitgeberwechsel, hat die GPA-djp in dieser zahlenmäßig großen Angestelltengruppe mit hohem Frauenanteil eine wichtige Zielsetzung in der Kollektivvertragspolitik dieses Herbstes umgesetzt. Im Zusammenwirken von Karenzanrechung und dem erfreulichen Gehaltsabschluss, ist die Auswirkung für viele Angestellte mit 4 Prozent zu bewerten. Konkret heißt das je nach kollektivvertraglicher Einreihung zwischen 250 und 500 Euro brutto pro Jahr mehr am Gehaltskonto nach der Karenz. Mit diesem Abschluss hat die Gewerkschaft einmal mehr bewiesen, dass sich die Angestellten im Handel in höchst unsicheren Zeiten auf die konsequente Durchsetzungskraft ihrer Interessensvertretung verlassen können", zeigt sich der Vorsitzende der GPA-djp zufrieden.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0008