Öllinger zu Pensionsantrittsalter: Spindeleggers Vorschlag geht am wahren Problem vorbei

In staatsnahen Betrieben werden Menschen gegen ihren Willen in Pension geschickt

Wien (OTS) - "Spindeleggers Vorschlag geht vollkommen an der Realität und den wirklichen Problemen der ArbeitnehmerInnen vorbei", kommentiert der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, den Vorschlag von Vizekanzler Michael Spindelegger, das gesetzliche Pensionsantrittsalter abzuschaffen.

In staatsnahen Betrieben und im öffentlichen Dienst werden scharenweise MitarbeiterInnen gegen ihren Willen in Pension geschickt. Mit kostspieligen Übergangsplänen werden Menschen teilweise mit 40 oder 50 Jahren auf das Abstellgleis geschickt. "Spindelegger und die Bundesregierung ignorieren diesen Missstand seit Jahren", kritisiert Öllinger und fordert den Vizekanzler auf endlich zu handeln und die ArbeitnehmerInnen vor der Zwangspensionierung zu bewahren.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001