Zurich: Wir bieten mehr als eine Warnung

- Neues SMS-Unwetterservice inklusive Vorbeugungstipps - Urlaubs- und Ausstattungs-Checklisten für noch mehr Sicherheit

Wien (OTS) - Ganz nach dem Motto "Mehr als eine Warnung" alarmiert das neue SMS-Unwetterservice von Zurich in Kooperation mit der ZAMG nicht nur vor herannahendem Hagel oder Sturm - es gibt zusätzlich Tipps, wie man im Falle von extremen Wetterlagen das eigene Zuhause bestmöglich schützen kann. Die neuen Urlaubs- und Ausstattungschecks können Wohnung bzw. Haus überdies einbruchssicherer machen.

Unwetter-Vorwarnung per SMS

Wenn Unwetter überraschend eintreffen, ist oft kaum Zeit für Vorsichtsmaßnahmen. Das neue SMS-Unwetterservice warnt Zurich-KundInnen auf Wunsch rechtzeitig per SMS bzw. auch per E-Mail vor bevorstehendem Unwetter wie Hagel und Sturm oder auch vor Glatteis. Ebenfalls per E-Mail gibt es, angepasst an die entsprechende Wetterlage, nützliche Tipps zur Vorbeugung von Schäden. Die Postleitzahl gewährleistet dabei eine genaue ortsgebundene Vorhersage.

"Zu wissen, dass man für den Fall der Fälle gut abgesichert ist und einen Partner hat, der da ist, wenn es darauf ankommt, beruhigt ungemein. Unsere Tipps zur Vermeidung von Schadenfällen sind ein zusätzliches Plus und unser Verständnis von optimaler KundInnenorientierung", erklärt Kurt Möller, Vorstand Schaden/Unfall bei Zurich.

In Kooperation mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bietet Zurich allen KundInnen einer Haushalts- und Eigenheimversicherung das SMS-Unwetterservice als Gratis-Abo. "Die Zusammenarbeit mit der ZAMG garantiert ein hochqualitatives Service und unsere Vorbeugungs-Tipps bringen den KundInnen einen echten Mehrwert", versichert Andreas Ofner, Leitung Kundensegment Privat bei Zurich.

"Das Warnen vor gefährlichen Wettersituationen ist eine der Kernaufgaben der ZAMG. Neben umfassenden Beobachtungen und eigens entwickelten Vorhersagemodellen, garantiert das Know-how von österreichweit mehr als 30 MeteorologInnen im 24h-Dienst die Qualität der Warnungen", erklärt Michael Staudinger, Direktor der ZAMG. "Ich bin überzeugt, dass das Unwetterservice für die Kundinnen und Kunden der Zurich einen wichtigen Beitrag zur Schadenprävention liefern wird."

Mittels Willkommens-SMS erhalten die KundInnen Zugriff auf eine Service-Plattform. Hier kann die eigene Handynummer, wenn notwendig, aktualisiert und zum Beispiel auch das Service während einer Reise ins Ausland unterbrochen werden, um Roamingkosten zu vermeiden.

"Bin mal weg"- und "Ausstattungs"-Checks

Neben Unwettern bedrohen auch immer wieder Einbrecher die Sicherheit der eigenen vier Wände. Laut Kriminalstatistik versucht im Schnitt zweimal pro Stunde ein Einbrecher Zutritt zu einer österreichischen Wohnung oder einem Eigenheim zu erlangen (Quelle:
Kriminalstatistik 1. Quartal 2011). Mit der richtigen Sicherheitsausstattung kann man Einbrüche dennoch vermeiden, denn bereits nach fünf erfolglosen Minuten geben die meisten Diebe auf. Die Zurich "Bin mal weg"- und "Ausstattungs"-Checks erklären, wie man das eigene Zuhause richtig absichert, um bei der Rückkehr aus dem Urlaub böse Überraschungen - sei es durch Unwetter oder auch durch Einbrüche - zu vermeiden. Erhältlich sind die Checklisten als Flyer bei allen Zurich-BeraterInnen sowie unter www.zurich.at/service/sicherheit.

Rückfragen & Kontakt:

Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Irmi Mac Guire, irmi.macguire@at.zurich.com
Telefon: (01) 501 25 - 1456 DW, Fax: -168
www.zurich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZUR0001