VP-Stiftner: Tierschutzkonzept für Wien nicht ohne Private

Wien (OTS) - "Es ist höchste Zeit den Tierschutz in Wien auf neue Beine zu stellen", so ÖVP Wien Gemeinderat Roman Stiftner. Zwar bemühen sich die privaten Tierschutzvereine, wie der Wiener Tierschutzverein, bisher erfolgreich ausgesetzten Tieren zu helfen, aber die Zunahme an Versorgungsbedarf für diese Tiere, lässt diese langsam an ihre Grenzen gelangen. Nicht zuletzt die Ungereimtheiten beim Tierhaltegesetz haben dazu geführt, dass immer mehr Hunde einen Betreuungsplatz brauchen. Es wäre daher höchste Zeit, hierfür die politischen und infrastrukturellen Voraussetzungen zu schaffen. "In diesem Bereich ist die Stadt schon jahrelang säumig und war bisher nicht fähig, etwa dem Wiener Tierschutzverein bei der Suche für einen neuen Standort des Tierschutzheims behilflich zu sein."

Jetzt einfach nur einen Arbeitskreis zu Restrukturierung des Tierschutzes in Wien anzukündigen, ohne rasch Sofortmaßnahmen zu setzen, hält Stiftner für den falschen Weg. "Man könne nicht einfach die Problematik verkommissionieren, dazu ist der Tierschutz zu wichtig. Vor allem dürfe diese Neukonzeption nicht an den Tierschutzvereinen vorbei, sondern auf Basis ihrer bisherigen Aktivitäten vorangetrieben werden. Die Stadt Wien solle daher rasch mit den privaten Tierschutzvereinen, allen voran dem Wiener Tierschutzverein, die Neupositionierung des Tierschutzes in Wien vornehmen", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001