StR Ludwig: Gefördertes Wohnen im Kleingartenhaus

Übergabe eines neuen, familiären Siedlungsprojekts im 21. Bezirk

Wien (OTS) - Die Stadt Wien fördert im Rahmen eines eigenen Schwerpunkts zahlreiche Projekte, die den Traum vieler Familien vom Wohnen in einem Reihen- oder Kleingartenwohnhaus erfüllen. So auch am Floridsdorfer Mühlweg II, in der Fritz-Kandl-Gasse 60-62, in der kürzlich eine neue Kleingartensiedlung fertig gestellt wurde. Die 24 geförderten Kleingartenwohnhäuser (Miete) des Bauträgers Familienwohnbau wurden flexibel gestaltet und können auch bei veränderten Wohnbedürfnissen ohne großen Aufwand umgebaut werden. Heute, Mittwoch, übergab Wohnbaustadtrat Michael Ludwig gemeinsam mit Gemeinderat Gerhard Spitzer das neue wohnliche Highlight an seine BewohnerInnen. *****

"Wohnformen mit Reihen- oder Kleingartenwohnhäusern stehen vor allem bei jungen Familien ganz oben auf der Wunschliste. Mit Projekten, wie der Kleingartensiedlung in der Fritz-Kandl-Gasse 60 schaffen wir ein entsprechendes, qualitativ hochwertiges und zeitgemäßes Angebot. So wird die soziale Nachhaltigkeit der neuen Siedlung durch die flexible Konzeption der Kleingartenwohnhäuser, Gemeinschaftseinrichtungen und die geplante Einrichtung eines Mieterbeirats unterstrichen. Die Stadt Wien hat das Projekt - bei Gesamtbaukosten von rund 5,6 Mio. Euro - mit Fördermitteln im Ausmaß von rund 2,1 Mio. Euro unterstützt", betonte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig bei der Übergabe.

"Floridsdorf hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Top-Wohnbezirk entwickelt. Dazu hat vor allem der geförderte Wiener Wohnbau mit zahlreichen attraktiven Projekten maßgeblich beigetragen. Ein weiteres schönes Beispiel dafür ist die neue Kleingartensiedlung am Mühlweg II", hob der Floridsdorfer Gemeinderat Gerhard Spitzer hervor.

Familiäre Grünoase

Das Wohnprojekt des Bauträgers Familienwohnbau (Architekten:
Hagmüller Architekten) ist als Siegerprojekt aus einem Bauträgerwettbewerb für das Areal am Mühlgrund II hervorgegangen. So zeichnen sich die Kleingartenwohnhäuser nicht nur durch ihre attraktive Architektur in Holz-Mischbauweise aus, sondern auch durch die Möglichkeit flexibler Ausbauvarianten. Auch auf die Förderung des guten Miteinanders in der Siedlung wurde hohes Augenmerk gelegt.

Alle der großteils südseitig orientierten Wohnhäuser verfügen jeweils über drei Zimmer (ca. 136 m2) und bestehen aus Wohnkeller, Erdgeschoß und Obergeschoß. Die Raumaufteilung kann problemlos an wechselnde Lebensumstände angepasst werden. Bei Innenausstattung und Grünflächengestaltung können Eigenleistungen erbracht werden.
Die Parzellen mit rund 12 Meter Breite haben einen durchgehenden Garten sowie eine großzügige Terrasse mit zusätzlichem Kellerabgang. Die Erschließung der Häuser erfolgt über ein ringförmiges Wegesystem, ausgehend von den KFZ-Stellplätzen und den Fahrradabstellflächen. Über das Wegesystem gelangen die BewohnerInnen zum allgemeinen Grünraum mit Klubhaus, Grillplatz mit Brunnen und zu den Spielflächen. Die Wärmeversorgung erfolgt über ein zentrales Heizhaus mit Pelletsfeuerung.

Im Sinne der Mitsprache, Mitgestaltung und einer guten Siedlungsgemeinschaft ist ein Bewohnerbeirat mit einem vor Ort anwesenden Hausbetreuer geplant, der nicht nur die Wünsche und Vorstellungen der BewohnerInnen für das neue Wohnumfeld definieren und umsetzen, sondern auch koordinierende Funktionen übernehmen wird. Zu seinen Aufgaben zählen die gemeinsame Grün- und Freiraumgestaltung, die Koordination von Hilfestellungen (wie Rasenmähen, Gartenbewässerung, Housesitting, etc.) sowie der Kontakt zur Hausverwaltung.

Lage und Infrastruktur

Die Kleingartensiedlung befindet sich in der Nähe des Marchfeldkanals, am Ortsrand von Strebersdorf, unweit der Prager Straße. Die Anbindung an die A22 ist über die Auffahrt Strebersdorf gegeben. Die Straßenbahnlinie 26 fährt Richtung Verkehrsknoten Floridsdorf (U6/S-Bahn, Straßenbahnlinie 31). Ebenfalls nur einen Katzensprung entfernt sind die S2-Haltestelle Strebersdorf und die Autobuslinie 32A (Haltestelle Ecke Mühlweg/Strebersdorfer Straße) Richtung S-Bahn Strebersdorf bzw. S-Bahn/U1/Leopoldau.
Im Nahbereich befinden sich Lebensmittelmärkte und einige Geschäfte des täglichen Bedarfs. Das Shopping Center Nord, Restaurants, ein Postamt und Bankinstitute sind ebenfalls rasch erreichbar. Ärzte und Apotheken garantieren eine gute medizinische Versorgung. Das umfangreiche Schulangebot beinhaltet u.a. eine Volksschule (Irenäusgasse), eine Hauptschule/Fachmittelschule/College für Berufsorientierung (Roda-Roda-Gasse), das Schulzentrum der Schulbrüder (Anton-Böck-Straße) und die Pädagogische Akademie der Erzdiözese Wien (Mayerweckstraße). Um jüngere Kinder kümmern sich beispielsweise der Kindergarten der Stadt Wien (Roggegasse 35) und das Kindertagesheim der Schulbrüder (Anton-Böck-Gasse 20).
Der Rad- und Spazierweg Marchfeldkanal, das Erholungsgebiet Bisamberg und die Donauinsel laden zu Aktivitäten im Freien ein. Die Heurigenorte Strebersdorf, Jedlersdorf und Stammersdorf locken mit kulinarischen Köstlichkeiten. Bei Schlechtwetter bietet das Kino- und Entertainmentcenter im Shopping Center Nord ein breites Unterhaltungsprogramm.

Die Kosten Für die 24 geförderten Kleingartenwohnhäuser betragen die Eigenmittel durchschnittlich 644,99 Euro/m2, die monatliche Miete beginnt bei ca. 6,19 Euro/m2. Ein Teil der Grundkosten (ca. 216,00 Euro/m2) kann auf drei Jahre gestundet werden.

1.000 neue "Wohnen im Grünen"-Wohnungen in Planung oder Bau

Im Rahmen dieses Schwerpunkts des geförderten Wohnbaus in Wien sind zurzeit 15 Projekte mit rund 1.000 Wohnungen in Kleingartenwohnhäusern oder Reihenhäusern in Planung oder Bau. Die Gesamtbaukosten aller Projekte betragen ca. 184 Mio. Euro, rund 72 Mio. Euro schießt die Stadt Wien in Form von Fördermitteln zu.

Service für InteressentInnen

In der Fritz-Kandl-Gasse 60-62 ist noch eine kleine Anzahl an Kleingartenwohnhäusern frei! Schnellentschlossene wenden sich bitte an:

Wohnservice Wien
1020 Wien, Taborstraße 1-3
Tel. 01/24 503-25800
E-Mail: wohnberatung@wohnservice-wien.at
www.wohnservice-wien.at

FAMILIENWOHNBAU gemeinnützige Bau- und Siedlungsges. m. b. H.
1150 Wien, Märzstraße 1
Tel.: 01/403 41 81-0
E-Mail: office@familienwohnbau.at
www.familienwohnbau.at (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecher Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01 4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008