300.000 ECDL Zertifikate in Österreich

Staatsekretär Kurz überreicht das 300.000ste Zertifikat an junge Frau mit Migrationshintergrund, beschäftigt bei den der Wiener Stadtwerken

Wien (OTS) - Am 30. November 2011 überreichte der Staatssekretär für Integration, Sebastian Kurz, im Medienzentrum des Parlaments das 300.000ste ECDL Zertifikat an Marija Milosavljevic, einem Lehrling der Wiener Stadtwerke. Im Rahmen der Pressekonferenz sprachen zum Thema Integration durch Bildung auch Dr. Gabriele Domschitz, Vorstandsdirektorin der Wiener Stadtwerke und Verantwortliche für das operative Personalwesen, Dr. Ronald Bieber, Generalsekretär der Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) und Damien O'Sullivan, CEO der ECDL Foundation, Dublin/Brüssel.

Sebastian Kurz bekräftigte in seinem Statement die Wichtigkeit von Ausbildung für den Prozess einer erfolgreichen Integration in die Österreichische Gesellschaft. Gewinner gibt es dabei auf allen Seiten: Bildung eröffnet persönliche Chancen, am heimischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, und zugleich eröffnet sie der Österreichischen Wirtschaft neue Potenziale durch qualifizierte Arbeitskräfte. Voraussetzung dafür sei aber "die persönliche Leistung jedes einzelnen", die auch den Erwerb des Europäischen Computer Führerscheins beinhalte.

Fit für den Arbeitsmarkt ist Marija Milosavljevic bereits. Nicht nur, dass Sie eine "super Lehrstelle" bei den Wiener Stadtwerken bekommen hat, ist sie auch schon ECDL Inhaberin. Die 18jährige Wienerin, die mit knapp 10 Jahren von Serbien nach Wien kam, hat neben dem Abschluss der Lehre die Berufsmatura als Ziel. Zusätzlich arbeitet sie als Redakteurin für die Lehrlings-Website der Stadtwerke. Für sie war die Ankunft in Wien nicht leicht, neue Freunde haben ihr aber beim Einleben in der neuen Heimat sehr geholfen. Gefallen hat es ihr von Anfang an, weil sie "für Neues offen war". Die Fertigkeiten, die sie zur Erlangung des ECDL gelernt hat, kann sie in ihrer Arbeit "sehr gut gebrauchen".

Die Vorstandsdirektorin der Wiener Stadtwerke, Dr. Gabriele Domschitz, zu deren Aufgaben die operative Personalverantwortung für 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehört, betonte die Rolle ihres Unternehmens in der Ausbildungslandschaft der Stadt Wien wie auch ganz Österreichs: "Die Wiener Stadtwerke sind einer der Top 10 Ausbildungsbetriebe Österreichs und bilden rund 450 Lehrlinge in 22 verschiedenen Lehrberufen aus." Auch für die Wiener Stadtwerke zählt vor allem die Leistungsbereitschaft "unabhängig von Herkunft und Geschlecht". Dr. Domschitz ist sicher, dass sich vor allem die "Investition in die Jugend" auszahlt, weil die Jugend der Leistungsträger von morgen ist. Der ECDL als Zusatzqualifikation passt in das Bildungsangebot der Stadtwerke optimal hinein.

Die Notwendigkeit, IT-Anwenderkenntnisse zu erwerben, stellte Dr. Ronald Bieber, Generalsekretär der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Er verwies darauf, dass 2015 schon 90 % aller Tätigkeiten am Arbeitsplatz den gekonnten Umgang mit dem Computer erfordern werden. Der ECDL ist die passende Qualifikation dafür. Eine aktuell von der OCG beauftragte Studie belegt die hohe Zufriedenheit mit dem ECDL: "Knapp zwei Drittel meinen, dass man durch eine ECDL Zertifizierung seine Chancen am Arbeitsmarkt verbessern kann - dies dürfte die Hauptmotivation für eine ECDL Ausbildung sein." Und Bieber weiter: "Den ECDL Zertifizierungen wird ein gutes Zeugnis ausgestellt: 7 von 10 Befragten geben an, dass ihre Erwartungen "voll und ganz" bzw. "eher" (Note 1 bzw. 2 auf 5-stufiger Skala) erfüllt wurden." Auch unter den neuen Österreicherinnen und Österreichern findet der ECDL hohe Akzeptanz. "Zwar haben 86 % der befragten ECDL Zertifizierten keinen Migrationshintergrund (vgl. Ö 2010: 82 %). Hingegen finden sich unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Einstiegszertifizierung ECDL Start, 33 % mit Migrationshintergrund".

Damien O'Sullivan, CEO der ECDL Foundation, Dublin/Brüssel, gratulierte der OCG zu 300.000 ECDL Zertifikaten in Österreich und speziell Marija Milosavljevic für die Auszeichnung. O'Sullivan unterstrich die Bedeutung des ECDL auf europäischer Ebene und den Impuls, den das Zertifikat als ICDL, als International Computer Driving Licence, über den europäischen Raum hinaus gibt. Mit mehr als 11 Mio Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist der ECDL/ICDL die größte Anwenderzertifizierung für Computerfertigkeiten weltweit.

Im Anschluss an die Kurzreferate wurde das 300.000ste Zertifikat durch Staatssekretär Kurz an Marija Milosavljevic überreicht.

Veranstalter

Österreichische Computer Gesellschaft (OCG): 1975 gegründet, ist sie eine unabhängige Fachgesellschaft, die für Themen und Trends in der IT sensibilisiert. Sie unterstützt den Auf- und Ausbau von sozialen Netzwerken und ist seit mehr als 14 Jahren das führende Kompetenzzentrum für IT-Anwenderzertifizierung in Österreich.

Informationen online

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rupert Lemmel-Seedorf
Kommunikation und Medien
Dampfschiffstraße 4; 1030 Wien

Tel +43 1 512 02 35 - 58
Mobil +43 664 886 74 871
E-Mail rupert.lemmel@ocg.at
URL www.ocg.at | www.ecdl.at | www.sophiatest.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCG0001