Neue Herausforderungen für Unternehmensfinanzierung durch Basel III

Schenz und Hochhauser: Markt für Beteiligungs- und Kapitalmarkt-Finanzierungen ausbaufähig - WKÖ setzt sich für gute Rahmenbedingungen ein

Wien (OTS/PWK870) - "Österreichische Unternehmen verfügen mit
rund 30% über eine geringere Eigenkapitalquote als Firmen in vielen anderen Ländern, und in einzelnen Branchen liegt die Quote noch deutlich unter dem Durchschnittswert", betonte Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), in ihrer Eröffnungsrede zur WKÖ-Veranstaltung "Wachstum braucht Finanzierung -Unternehmensfinanzierung vor neuen Herausforderungen". Finanzierung sei somit ein Thema, das jede Unternehmerin und jeden Unternehmer betreffe.

Die wichtigsten externen Finanzierungen laufen in Österreich nach wie vor über Bankinstitute. Die bei den Unternehmen am stärksten in Anspruch genommene externe Finanzierungsquelle nach dem Kredit ist die Leasingfinanzierung. Hochhauser: "Der Markt für Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierungen in Österreich ist generell noch ausbaufähig." Schließlich nehme Österreich bei Finanzierungen durch Venture Capital- und andere Beteiligungsgesellschaften, die Volumina in Prozent der Wirtschaftsleistung betreffend, einen der letzten Plätze in Europa ein. WKÖ-Vizepräsident Richard Schenz forderte in diesem Zusammenhang besserer Rahmenbedingungen für Venture Capital und sprach sich für die Schaffung eines KMU-Fonds-Modell aus: "Damit könnte kleinen und mittleren Betrieben Eigenkapital über den Kapitalmarkt zur Verfügung gestellt werden."

Der Wirtschaftskammer Österreich ist es als Interessenvertretung daher ein Anliegen, positive Rahmenbedingungen für die Unternehmensfinanzierung durchzusetzen sowie die Mitgliedsunternehmen aktiv über verschiedene Formen der Unternehmensfinanzierung zu informieren - auch in Hinblick auf die Diskussionen über Basel III.

Basel III werde erhöhte Anforderungen für Banken an deren Eigenmittel- und Liquiditätsausstattung bringen. Ebenfalls werde Basel III einen Effekt auf die Kreditfinanzierung von Unternehmen haben. Die WKÖ ist diesbezüglich sowohl auf nationaler, als auch auf europäischer Ebene sehr aktiv, um durch konkrete Vorschläge Nachteile für die Unternehmensfinanzierung durch Basel III zu vermeiden. "Ich gehe davon aus, dass der Kredit auch im Basel III-Regime weiter eine wichtige Finanzierungsquelle für Unternehmen sein wird. Gleichzeitig dürften aber Alternativen zur Kreditfinanzierung künftig eine noch größere Rolle spielen", so Hochhauser abschließend. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Abteilung für Finanz- und Handelspolitik
Dr. Ralf Kronberger
T:+43 (0)5 90 900 4267,
F:+43 (0)5 90 900 11 4267
E:Ralf.Kronberger@wko.at

persönl. Fax: +43 (0)5 90 900 11 4267

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002