Nulllohnrunde für den öffentlichen Dienst kommt nicht in Frage

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Bundesvertretung 9 in der GÖD Gesundheits- und Sozialberufe, Johann Hable, lehnt strikt eine Nulllohnrunde ab.

Die Antwort darauf ist die sofortige Einleitung von gewerkschaftlichen Kampfmassnahmen.

Die 85.000 Bediensteten der Gesundheitseinrichtungen der Länder nehmen nicht zur Kenntnis, dass sie trotz massiver Teuerung leer ausgehen.

Hable: Wir arbeiten gut (Österreich hat das beste Gesundheitswesen Europas) und wollen zumindest die Teuerung abgegolten bekommen. Auch die in den Gesundheitseinrichtungen Tätigen leiden unter der hohen Inflationsrate die die Regierung einfach nicht im Griff bekommt.

Hable: Wir in den Gesundheitseinrichtungen des öffentlichen Dienstes (Landesregierungen) arbeiten 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr Samstag, Sonntag und Feiertags, werden zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes der Krankenanstalten und Pflegeheime zu massiven Überstundenleistungen herangezogen. Dieser Einsatz muss sich lohnen. Einen ordentlichen Gehaltsabschluss haben wir uns verdient.

Wir erwarten einen erfolgreichen Gehaltsabschluss für morgen, am Freitag, den 25. November 2011.

Rückfragen & Kontakt:

Johann Hable, Vorsitzender GÖD 9, Gesundheits- und Sozialberufe
Tel.: 0664/2435335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0004