Schiefergas: Grüne fordern Aufklärung über Bohrungen im Weinviertel

Angeblich haben Test-Bohrungen schon begonnen - ohne BürgerInnen zu informieren

St. Pölten (OTS) - Während die OMV noch behauptet, dass Bohrungen nach Schiefergas im Weinviertel noch nicht fix seien, erhalten die Grünen bereits besorgte Anrufe von AnrainerInnen, die schon jetzt Testbohrungen vor Ort gesehen haben.
Die Grünen Niederösterreich verlangen daher sofortige Aufklärung von OMV und dem Land NÖ darüber, ob bereits Bohrungen durchgeführt werden.
"Finden jetzt im Moment schon Testbohrungen statt, passiert dies ohne die BürgerInnen vorab informiert zu haben. Die Ängste und Bedenken der Bevölkerung sind ernst zu nehmen. Niemand darf bohren, bevor man die Menschen über die Auswirkungen nicht aufgeklärt hat", so die Grüne Umweltsprecherin LAbg. Helga Krismer.
Negative Auswirkungen für Mensch und Umwelt sind bei solchen Bohrungen nicht auszuschließen.
Die Grünen sind gegen die Bohrung nach Schiefergas: "Die Kosten zur Schiefergasaufbereitung brauchen wir für Maßnahmen zur Energiewende. OMV und das Land NÖ setzen also wieder auf's falsche Pferd. Schiefergas ist eine endliche Quelle. Nur Erneuerbare Energiequellen werden uns in Zukunft sicher mit sauberer Energie versorgen können", so Helga Krismer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002