Waste Watcher gewinnen höchste Auszeichung im Prozessmanagement

Wien (OTS) - Im Rahmen des PzM-Summit verlieh die Gesellschaft für Prozessmanagement am 22. November 2011 im Euro Plaza Conference Center Wien zum 8. Mal den Process Award.

Den GPard, die Process Award-Trophäe, durfte heuer die Magistratsabteilung 48 der Stadt Wien (MA 48) mit nachhause bzw. ins Büro nehmen. Ihr Prozess "Waste Watcher" aus der Kategorie "Kernprozesse Dienstleistungsunternehmen" schaffte es durch die höchste Punkteanzahl auch zum Gesamtsieg.

In den weiteren Kategorien wurden folgende Unternehmen ausgezeichnet:

  • Doka GmbH mit dem Innovationsprozess für Produkte und Dienstleistungen in der Kategorie "Managementprozesse"
  • ÖBB-IKT für den Prozess "Auftrags- und Umsetzungsmanagement, konkretes Prozessmodul Provisioning" in der Kategorie "Unterstützende Prozesse"

Der Process Award ist eine Auszeichnung für die besten Prozesse des Jahres. Dieser Preis holt Firmen vor den Vorhang, die ihre Organisation mit Hilfe von Prozessmanagement weiterentwickeln. Dazu GP-Vorstand DI Dr. Karl Wagner: "Der Process Award ist das Sinnbild für das Ausschöpfen von verborgenen Potenzialen durch die Anwendung von Prozessmanagement."

Das Rennen um den Process Award 2012 ist bereits eröffnet. Interessierte Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Prozesse einem Assessment zu unterziehen. Es gehen automatisch diejenigen Unternehmen ins Rennen um den Process Award, die assessierte Prozesse nach dem Bewertungsmodell der ISO 15504 vorweisen können und dabei mindestens Capability Level 3 erreicht haben.

Informationen finden Sie unter www.prozesse.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Erna Schöfmann
Gesellschaft für Prozessmanagement
Saarplatz 17, 1190 Wien
Tel: +43-1-367 08 10
E-mail:e.schoefmann@prozesse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004