SP-Woller zu Wiener Symphoniker: Opposition an der Grenze zum Rufmord

Orchester in keinster Weise finanziell bedroht

Wien (OTS/SPW-K) - Zu den heutigen Aussendungen der Oppositionsparteien, wonach die Wiener Symphoniker vor der Pleite stünden, stellt SP-Kultursprecher Ernst Woller fest, dass solche Behauptungen nur durch Unwissenheit oder Bösartigkeit erklärt werden können. "Das angesprochene Problem der 50 Mio. Euro Pensionsrückstellungen ist ein altbekanntes Thema und hat definitiv nichts mit der heute beschlossenen Zusatzsubvention für die Wiener Symphoniker zu tun. Der Gemeinderat hat im Dezember 2005 beschlossen, für die fehlenden Pensionsrückstellungen die Zusage abzugeben, im Falle einer Liquidation der Wiener Symphoniker - was völlig undenkbar und ausgeschlossen ist - für die Ansprüche auf Pensionen, Abfertigungen, Jubiläumsgelder sowie verbrauchten Urlaubstage einzustehen", erklärt der SP-Gemeinderat. Durch diesen Beschluss des Wiener Gemeinderates können die Wiener Symphoniker jedes Jahr ausgeglichen bilanzieren.

"Auch die Oppositionsparteien sollten diese Beschlusslage kennen, noch dazu wo wir jedes Jahr mehrmals diese Tatsache bei Debatten über die Wiener Symphoniker erläutern. Wenn nun Oppositionspolitiker eine schwerwiegende Krise oder sogar eine Pleite herbeireden wollen, ist das eine sogar für Oppositionsparteien unzulässige Vorgangsweise und für die Wiener Symphoniker zutiefst rufschädigende", kritisiert Woller. Die Wiener Symphoniker seien in keiner Weise wirtschaftlich bedroht. Die Geschäftsführung sei höchst sparsam und angemessen, wie dies auch eine vor wenigen Jahren von einem unabhängigen Unternehmensberatungsinstitut festgestellt und als Bericht auch dem Gemeinderat zur Kenntnis gebracht wurde.

"Die über die Basissubvention von 12,7 Mio. EUR notwendigen Zusatzförderungen für das Orchester sind am Ende des Jahres immer nur deshalb notwendig, weil die tatsächlichen Personalkosten erst am Ende des Jahres genau feststehen. Die Wiener Symphoniker sind und bleiben, das großartige und international anerkannte Orchester der Stadt Wien und sind eines der Stammorchester des neuen Opernhauses Theater an der Wien. Zudem sind die Wiener Symphoniker großartige Botschafter der Musikstadt Wien weit über unsere Landesgrenzen hinaus, wie die vor kurzem zu Ende gegangene und umjubelte USA-Tournee erneut bewiesen hat", so Woller abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81 923
martin.schipany@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10010