VP-Leeb: ÖVP setzt Lehrlingsschwerpunkt im Gemeinderat

ÖVP setzt Forderung nach Koppelung der Vergabe von Aufträgen an Lehrlingsausbildung durch

Wien (OTS) - Wiens Lehrlinge leisten einen wichtigen Beitrag zur Hebung der Wiener Wirtschaft. Umso mehr ist es erforderlich, dass man die Rahmenbedingungen für Wiens Lehrlinge dementsprechend verbessern muss. Die ÖVP Wien nutzte den heutigen Bildungsschwerpunkt im Gemeinderat für einen Lehrlingsschwerpunkt und brachte vier Anträge ein. Sie umfassen eine Ausbildungspflicht bis zum 18. Lebensjahr, die Sicherstellung der Ausbildungsreife, die Koppelung der Auftragsvergabe an jene Betriebe, die tatsächlich Lehrlinge ausbilden und die Bewerbung Wiens als Austragungsort für die Berufseuropameisterschaft "EuroSkills". "Gerade diese würde mithelfen, das Image der Lehre zu verbessern und mehr junge Menschen für Lehrberufe zu begeistern. Denn Wien lebt nicht von Ärzten und Rechtsanwälten alleine", betont die Initiatorin, ÖVP-Gemeinderätin Isabella Leeb.

"Wir haben diese Anträge bereits im März diesen Jahres eingebracht, doch wurden wir immer wieder vertröstet und im Kreis geschickt - die SPÖ schien bislang nicht wirklich an einer Verbesserung der Situation für Wiens Ausbildungsbetriebe und Lehrlinge interessiert. Anliegen der Opposition werden in Wien gerne auf die lange Bank geschoben. Umso erfreulicher ist, dass sich der erste Erfolg abzeichnet - so soll die Koppelung der Vergabe von Aufträgen an die Lehrlingsausbildung nun tatsächlich kommen. Wir hoffen, dass die SPÖ diesmal ihr Versprechen hält - wurde die Umsetzung dieser ÖVP Forderung doch bereits im Juli versprochen, doch man blieb bislang untätig. Es ist höchst erfreulich, dass man erkannt hat, dass die Forderung der ÖVP Wien eine Aufwertung der Lehrbetriebe und eine Verbesserung für Wiens Ausbildungsbetriebe und Lehrlinge darstellt. Wir werden uns auch in Zukunft weiter für diese einsetzen", so Leeb.

Insgesamt hofft die VP-Gemeinderätin, dass es Wien mit diesem Paket gelingt, endlich zur "Hauptstadt der Lehre" zu werden: "Denn nur vom Ruf als Sozialhauptstadt wird Wien im 21. Jahrhundert nicht leben können."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006