SP-Deutsch: Was ist dran an der Küssel-Strache-Connection?

Wien (OTS/SPW) - "In der FPÖ herrscht angesichts der
bevorstehenden Anklage gegen den bekannten rechtsextremen Aktivisten Gottfried Küssel große Nervosität. Was über die Kontakte zwischen Küssel und der FPÖ, die Jahrzehnte zurückreichen, bislang bekannt wurde, mag strafrechtlich nicht relevant sein, aber es handelt sich dabei um einen handfesten politischen Skandal", kommentierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Mittwoch einen entsprechenden Bericht im "Falter".****

Deutsch erinnerte daran, dass Strache Mitte der 1990er Jahre sogar an einer Wehrsportübung von Küssels berüchtigter "Volkstreuer Außerparlamentarischer Opposition" teilnahm. Als der Rechtsextremist dann verurteilt wurde, fand er in Teilen der FPÖ immer wieder Unterstützung. Darüber hinaus wird Küssel verdächtigt, die Homepage Alpen-Donau.info, die als wichtigstes Sprachrohr österreichischer Neonazis gilt, ins Leben gerufen zu haben. Dort wurde die FPÖ nicht umsonst als "Vorfeldorganisation" bezeichnet, auf deren Strukturen man "zurückgreifen" könne.

Deutsch unterstrich abschließend: "Erst kürzlich wurden zwei Wahlfhelfer der FPÖ wegen Wiederbetätigung verurteilt, und auf Straches Facebook-Profil finden sich immer wieder nationalsozialistische Slogans unter den Fan-Postings. Wenn es der FPÖ-Obmann mit seinen bisherigen öffentlichen Distanzierungsversuchen wirklich ernst meint, dann muss er zur Küssel-Strache-Connection von selbst aus alle Fakten auf den Tisch legen! Und zwar umgehend!" (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001