FP-Frank kritisiert unüberschaubare Verrechnung der Betriebskosten

Betriebskosten für Mieter nicht nachvollziehbar

Wien (OTS/fpd) - Nicht nur, dass die Betriebskosten unabhängig von der Valorisierung ständig steigen, sie sind für die Mieter auch noch kaum mehr nachvollziehbar. Das Kontrollamt hat diesen Mangel ebenso kritisiert, wie auch viele Mieterbeiräte, die nicht in der Lage sind, die zur Verfügung gestellte CD ohne Hilfe durch Wiener Wohnen zu lesen, kritisiert die Wohnbausprecherin der FPÖ-Wien, LAbg. Henriette Frank.

Wie Stadtrat Ludwig in einer FPÖ-Anfrage von ihr, Frank, heute bestätigte, gibt es bereits Informationsstellen für Mieter und Mieterbeiräte, wo über die Art und Zusammensetzung der Betriebskosten aufgeklärt wird. Außerdem werden Seminare abgehalten, bei denen Mieterbeiräte geschult werden sollen, um ihnen diese komplizierten, intransparenten Abrechnungen verständlich zu machen.

Durch die unüberschaubare Verrechnung der Betriebskosten entstehen Kosten für Seminare und Informationsstellen, die besser den Mietern zugute kommen sollten. Schließlich werden sie durch die ständig steigenden Kosten und die Valorisierung über Gebühr zur Kasse gebeten, schließt Frank. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0010