FMK: Mobiles Breitband überrundet mit 57 % Festnetz

Klare Forderung der Konsumenten nach raschem Infrastruktur-Ausbau

Wien (OTS) - Nach den aktuellen Zahlen der RTR bestehen seit dem
2. Quartal 2011 rund 4,88 Mio Breitbandanschlüsse. Der Anteil des mobilen Breitbandes daran beträgt 57 % (2,78 Mio) gegenüber 43 % (2.10 Mio) Festnetz-Breitbandanschlüssen.

Dr. Rüdiger Köster, FMK-Präsident und CTO von T-Mobile dazu: "Mit dem rasanten Anstieg an mobilen Breitbandanschlüssen sieht sich Österreichs Mobilfunkindustrie in ihrer Technologie-Strategie bestätigt. Die Zukunft des Internets wird immer mobiler!".
Daran mitverantwortlich sei auch die hohe Attraktivität moderner Smartphones. Im 2 Quartal waren schon mehr 3G-Karten als 2G-Karten im Umlauf.

"Wir verstehen das als klares Signal unserer Kunden, die Versorgung Österreichs mit mobilem Internet schnell voranzutreiben", so Köster abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Wagner
Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation - FMK
Mariahilfer Straße 37-39, A-1060 Wien
Mobil: +43 664 619 25 12
Fix: +43 1 588 39 15,
Fax: +43 1 586 69 71
Email: wagner@fmk.at
Website: www.fmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMK0001