Die Arbeit an der weltweit größten Schleuse hat im Hafen von Antwerpen begonnen

Antwerpen, Belgien, November 23 (ots/PRNewswire) - Im Hafen von Antwerpen wurde offiziell mit dem Bau der zweiten Schleuse am linken Ufer begonnen. In den kommenden Jahren wird das neue Bauprojekt eines der grössten Infrastrukturprojekte in Belgien sein. Täglich werden 255 Menschen an der grössten Schleuse der Welt arbeiten. Die Schleuse soll im Jahr 2016 eröffnet werden und wird ungefähr 340 Mio. EUR kosten. 50 % der Kosten werden von der Europäischen Investitionsbank getragen. Die flämische KBC Bank wird ebenfalls eine Kreditlinie in Höhe von 81 Mio. EUR bereitstellen. Der Restbetrag wird von der Hafenbehörde von Antwerpen und von der flämischen Regierung übernommen.

In den letzten Jahren konzentrierte sich die Entwicklung des Hafens von Antwerpen auf das linke Ufer. Da eine Reihe von wichtigen Projekten geplant sind, wie zum Beispiel die Verlängerung des Verrebroek-Docks und die Entwicklung der Saeftinghe-Zone, ist ein zweiter Zugangspunkt zum Meer unerlässlich. "Eine zweite Schleuse ist der Schlüssel zum weiteren Ausbau unseres Hafens am linken Ufer der Schelde", erklärte Alderman für den Hafen Marc Van Peel. "Mit der zweiten Schleuse und der Vertiefung der Schelde im letzten Jahr reagiert die Hafenbehörde von Antwerpen in angemessener Weise auf die Zunahme des Schiffsverkehrs und wir halten damit unsere Position als zweitgrösster Hafen in Europa."

Die neue Schleuse wird sich am Ende des Deurganck-Docks befinden. Sie wird die Verbindung zum Meer zwischen der Schelde und dem Waasland-Kanal herstellen. Die Schleuse wird Schiffen einen schnellen Zugang zu allen anderen Docks am linken Ufer ermöglichen: dem Verrebroek-Dock, dem Vrasene-Dock und dem nördlichen und südlichen Insteek-Dock. Die Konstruktion der neuen Schleuse wird auf der der Berendrecht-Schleuse beruhen, die derzeit den Titel der weltweit grössten Schleuse führt. Wie auch die Berendrecht-Schleuse wird die Schleuse 500 Meter lang und 68 Meter breit sein. Die neue Schleuse -mit 17,8 Meter unterhalb der lokalen Nullhöhe - wird tiefer als die Berendrecht-Schleuse sein und daher den Titel der grössten Schleuse der Welt führen, wenn sie im Jahr 2016 geöffnet wird. Diese schwierige Aufgabe zu bewältigen, wird natürlich nicht einfach werden. In den nächsten Jahren werden nicht weniger als 9,1 Millionen mcubed Erde ausgehoben werden. Ungefähr 22.000 Tonnen an Baustahl werden verwendet - dreimal so viel, wie zum Bau des Eiffelturms benötigt wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Annick Dirkx, E-Mail: Annik.Dirkx@haven.antwerpen.be, Telefon:
+32-3-205-23-09

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0002