Neues Volksblatt: "Fusion" von Michael KALTENBERGER

Ausgabe vom 21. November 2011

Linz (OTS) - Einen kleinen Vorgeschmack, was am kommenden Sonntag
in Hagenberg passieren kann, wenn die Bürger über eine Zusammenlegung der Gemeinden Hagenberg, Wartberg ob der Aist und Pregarten zur "Stadt Aist" abstimmen werden, gab es gestern in der Steiermark. Dort haben die Bürger in sieben Gemeinden über die von der Landesregierung geplanten Gemeindefusionen abgestimmt - mit einer Abfuhr für die Fusionierer, insgesamt 87 Prozent waren dagegen..
Dabei sind die oststeirischen Gemeinden, deren Bürger um ihre Eigenständigkeit kämpfen, viel kleiner, meist nur ein paar hundert Einwohner, als die drei Gemeinden, um die es in OÖ geht. Wobei hierzulande die Initiative nicht von der Landespolitik ausgeht, sondern vom Pregartener Bürgermeister, der seine Nachbarn für einen Zusammenschluss gewinnen will.
Aufschlussreich ist das Ergebnis in der 1480-Seelen-Gemeinde Kaindorf. Dort stimmte in der Marktgemeinde eine dünne Mehrheit (52 Prozent) für eine Fusion mit den Nachbarn, in der 1968 eingegliederten Katastralgemeinde Kopfing waren aber drei Viertel dagegen. Für den Bürgermeister ein Hinweis, dass viele ältere Kopfinger die damalige Zusammenlegung noch immer in negativer Erinnerung haben.
In knapp einer Woche werden wir wissen, wie die Hagenberger darüber denken.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001