VP-Juraczka ad Steinhof: Den ambitionierten Worten müssen nun Taten folgen

Lerneffekt sollte auch hinsichtlich der unsozialen Gebührenerhöhungen einsetzen

Wien (OTS) - Als "grundsätzlich positiv" bewertet ÖVP Wien Stadtrat Manfred Juraczka die heute bekannt gewordene Entscheidung von Bürgermeister Häupl, Vizebürgermeisterin Vassilakou mit der Umsetzung eines Bürgerbeteiligungsverfahrens in der "Causa Steinhof" zu betrauen.

"Diesen ambitionierten Worten müssen nun jedoch auch Taten folgen. Es ist abzuwarten ob die Anrainer/innen und die Bürgerinitiative in dem erforderlichen Ausmaß einbezogen werden, damit eine Bürgerbeteiligung sichergestellt ist, die sich ihren Namen auch wirklich verdient", so Juraczka weiter. Auch bei der Entwicklung eines neuen Verkehrskonzeptes ist Vassilakou gefordert, eine vernünftige und ausgeglichene Politik walten zu lassen.

"Es bleibt zu hoffen, dass ein derartiger rot-grüner Lerneffekt seine Fortsetzung auch hinsichtlich der akuten Belastungswelle für die Wienerinnen und Wiener findet. Wir fordern die Stadtregierung dringend auf, hier tätig zu werden und den unsozialen Gebührenerhöhungen ein Ende zu setzen", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001