ÖJC-Medienrat kritisiert Begriff "Döner-Morde"

Keine Herabwürdigung der Mord-Opfer durch Medien

Wien (OTS/ÖJC) - Der in den österreichischen Medien häufig im Zusammenhang mit der vermutlich rechtsextremen Mordserie in Deutschland verwendete Begriff "Döner-Morde" ist eine Herabwürdigung der Opfer. Das stellt der Medienrat des ÖJC in seiner Klausur am Sonntag in Maria-Taferl/Niederösterreich fest. Derartige Begriffe sind Ausdruck von Vorurteilen und rassistischen Einstellungen.

Der Medienrat des ÖJC ersucht daher alle Kolleginnen und Kollegen, in diesem Zusammenhang den Ausdruck "Döner-Morde" für die Ermordung von Menschen nicht zu verwenden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
Tel.: +43 1 98 28 555-0
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001