Nikolaus Prinz: Wahlfreiheit und Durchlässigkeit im Schulsystem erhalten

Das hohe Niveau bei den Bildungsausgaben konnte gehalten werden

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Investitionen in die Bildung sind
Investitionen in die Zukunft. Sie sichern Wohlstand und den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft, ist der ÖVP-Abgeordnete Nikolaus Prinz erfreut, dass im Unterrichtsbudget für das kommende Jahr das hohe Niveau bei den Bildungsausgaben trotz Sparnotwendigkeit gehalten werden konnte. Dennoch sind für den ÖVP-Abgeordneten Erneuerungen im Schulsystem notwendig, um den Veränderungen in der Gesellschaft und den sich ändernden Bedürfnissen von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern gerecht zu werden. "Mit dem schrittweisen Ausbau der Neuen Mittelschule und der Entwicklung hin zur modularen Oberstufe wird das Schulsystem auf moderne, aber doch bewährte Füße gestellt", spricht sich Prinz für den Erhalt des differenzierten Schulsystems in Österreich aus.

Denn das differenzierte Schulsystem entspricht am besten den Bedürfnissen und dem Bedarf des einzelnen Schülers bzw. auch den Eltern. "Es geht natürlich in erster Linie um die Qualität der Ausbildung, aber auch um Wahlfreiheit und um die Durchlässigkeit im System", betont Prinz.

Dank an die Lehrerinnen und Lehrer

Der ÖVP-Abgeordnete nutzte die Plenardebatte auch, um den Lehrerinnen und Lehrern für ihr tägliches Engagement in den Schulen, aber auch für ihre Geduld und ihr hohes Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Kindern zu danken. "Das alles ist nicht selbstverständlich, und es gehört eine Menge an Wissen, Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl dazu, um diesen Beruf erfolgreich auszuüben", so Prinz.

"Die Politik stellt verschiedene Werkzeuge, sprich Möglichkeiten zur Verfügung, damit unsere Kinder die für sie besten Ausbildungschancen erhalten. Die Lehrenden an den Schulen geben ihr Bestes, um die Kinder in ihrem Lernverhalten und beim Lernen zu unterstützen. Aber unsere Kinder brauchen auch Eltern, denen die Wünsche, Sehnsüchte und Probleme ihrer Kinder ein Anliegen sind und die bereit sind, diesen Ausbildungsweg und die Entwicklung ihrer Kinder hin zu selbständigen und reifen Erwachsenen engagiert mitzugehen", appellierte Prinz abschließend an die Eltern, auch ihre Verantwortung wahrzunehmen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009