Claire Hooper - Antike Mythen filmisch neu interpretiert ab morgen im mumok

Wien (OTS) - Mit der Ausstellung Nyx-Aoide-Eris präsentiert das mumok die Gewinnerin des Baloise Kunst-Preis 2010, Claire Hooper. Die junge britische Künstlerin (*1978) wurde für ihre Videoarbeit Nyx (2010) prämiert, die zusammen mit zwei jüngst entstandenen Filmen Aoide und Eris (2011) als Trilogie im neuen mumok kino gezeigt werden. Hooper erzählt in ihren Filmen Alltagsgeschichten der Gegenwart, deren Protagonisten und Handlungen sich an Konzepten der griechischen Mythenwelt orientieren. Schauplatze persönlicher Erinnerungen wie prägnante Stationen der Berliner U-Bahnlinine 7 aus den 1970er- Jahren oder der Münchner Ausstellungsraum Lothringer_13, den ihr Künstlervater bespielte, verwebt sie mit Helden oder Götterfiguren der Antike. So erlebt der junge berliner Kurde Furat im Alkohol- und Drogenrausch eine nächtliche Odysee in die Unterwelt, so steht die Muse des fertigen Gedichts Aoide bei der Aufarbeitung ihrer Erinnerungen an den Vater Patin. Und so mutieren SozialarbeiterInnen in der dritten Geschichte beim Kampf einer 15-Jährigen Mutter um das Sorgerecht ihres Kindes zu personifizierten Schicksalsgöttinen.

Der Baloise Kunst Preis 2010 wurde im vergangenen Jahr an der Art Basel 41 zum zwölften Mal an junge KünstlerInnen verliehen. Arbeiten von Claire Hooper wurden von der Baloise Group für das mumok erworben und gehen als Schenkung in den Besitz des MUMOK über.

Die Eröffnung der Ausstellung findt am Donnerstag, den 17.11.2011 um 19.00 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin statt.

Presseunterlagen stehen auf der Website des mumok unter www.mumok.at/press zu Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Eva Engelberger, Barbara Hammerschmied
mumok Presse
Telefon +43-1-52500-1400/-1450
press@mumok.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUM0001