FPK-Scheuch: Polizeireform nicht auf Kosten der Einsatzbereitschaft der Exekutive

Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung im Mittelpunkt der Überlegungen

Klagenfurt (OTS) - Grundsätzlich sei jede Reform, die zu mehr Effizienz und Sparsamkeit führe, begrüßenswert, erklärt FPK-Obmann DI Uwe Scheuch. Es gelte jedoch, gerade in einem so sensiblen Bereich wie der Polizei gewisse Grundprinzipien zu beachten. "Die Polizeireform darf nicht auf Kosten der Einsatzbereitschaft der Exekutive vor Ort gehen. Die Reform muss das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung in den Mittelpunkt stellen. Sparen um jeden Preis, gerade bei der Sicherheit der Menschen, wäre sicherlich der falsche Weg", warnt FPK-Obmann Scheuch.

Da es aber noch keinerlei Details oder Unterlagen über die angekündigten Maßnahmen gebe, könne man keine genauere Einschätzung machen, so Scheuch weiter. "Ich hoffe, dass es nicht bloß eine Reform nur um der Reform willen geben soll oder um im Zuge der Umstrukturierungen rote und schwarze Parteigänger in Position zu bringen. Als Endergebnis muss es einen Mehrwert für die Bevölkerung geben, also mehr Polizei auf der Straße und mehr Sparsamkeit in der Verwaltung", fordert Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003