Peter Mayer: Allianz der Vernünftigen wird immer größer

ÖVP-Abgeordneter stellt erneut sozial verträgliche Studienbeiträge zur Diskussion

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Bei den Zukunftsinvestitionen Bildung, Wissenschaft und Forschung wird auch im kommenden Jahr nicht gespart, begrüßt der ÖVP-Abgeordnete Peter Mayer anlässlich der Plenardebatte zum Budgetkapitel "Wissenschaft" die Ausgabenerhöhung um 66 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr in diesem Bereich. Für den ÖVP-Abgeordneten ist aber auch klar: "Alleine mehr Geld für Wissenschaft und Forschung ist zu wenig. Wir brauchen ein Gesamtkonzept", unterstützt Mayer Wissenschaftsminister Töchterle in dessen Bemühen für ein soziales und nach Leistung ausgerichtetes Stipendiensystem und moderate Studienbeiträge. "Mittlerweile gibt es auch in den Reihen der SPÖ immer mehr Befürworter für sozial gestaffelte Beiträge", wird für Peter Mayer die "Allianz der Vernünftigen immer größer".

Sozial gestaffelte Studienbeiträge sind wichtig, um notwendige Finanzierungs- und Lenkungseffekte zu erzielen. "Wenn die Universitäten autonom diese Beiträge einheben können, verpflichtet sie das auch, die Leistungen für die Studierenden zu verbessern", ist Mayer überzeugt. "Da ein ausgebildeter Akademiker in den meisten Fällen damit rechnen kann, dass er im Berufsleben besser verdient, kann man auch verlangen, dass er etwa bei einem Masterstudium Studienbeiträge bezahlt, wenn er sich diese leisten kann", verweist der ÖVP-Abgeordnete etwa auf Ausbildungskosten beim Berufswunsch "Baumeister": von der Lehre bis zur Meisterprüfung muss ein Auszubildender mit bis zu 12.000 Euro an Kurs und Prüfungsgebühren einplanen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006