Grüner Erfolg in Wien: Nächtigergebühr für Obdachlose halbiert

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich Birgit Hebein, Sozialsprecherin
der Grünen Wien, über die rot-grüne Einigung, die Nächtigergebühr für obdachlose Menschen künftig zumindest von 4 Euro auf 2 Euro zu halbieren. "Diese Höhe ist für die obdachlosen Menschen nachvollziehbarer, die meist in 3 bis 4-Bett-Zimmer der insgesamt 400 Nachtnotquartieren in Wien untergebracht sind", so Hebein. Dies bestätigt auch die aktuelle Evaluierung der Nächtigergebühren im Auftrag der Stadt Wien. "Ein Notquartier ist kein Wohnplatz und es gibt keinen Tagesaufenthalt, daher müssen wir die Ausgaben entsprechend niedrig ansetzen", meint Hebein. 2 Euro sind für Menschen, die wenig haben, leichter aufzubringen. Durch den geringeren Kostenbeitrag eröffnet sich für manche KlientInnen die Möglichkeit, Geld für einen Wohnplatz, der oft mit Kaution und/oder Provision verbunden ist, anzusparen. Keine Nächtigergebühr bezahlen Menschen, die noch keine Mindestsicherung erhalten.

"Wir dürfen nicht vergessen, dass das Leben auf der Straße oft mit hohen Lebenserhaltungskosten verbunden ist, da Strukturen für Kochmöglichkeiten mit Grundnahrungsmitteln nicht zur Verfügung stehen", so Hebein. Daher ist es wichtig, dass auch obdachlose Menschen die Mindestsicherung erhalten. Seit der Einführung bestätigen MitarbeiterInnen aus der Wohnungs- und Obdachlosenhilfe eine positive Entwicklung für die Betroffenen, v.a. die Frauen schaffen es vermehrt Wohnmöglichkeiten zu finden. "Jeder Mensch erhält Hilfe, kein Mensch darf in Wien erfrieren", so Hebein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001