FP-Kappel: Rücknahme der knapp 70-prozentigen Erhöhung der Kurzparktarife!

Wien (OTS/fpd) - FP-Gemeinderätin Barbara Kappel kritisiert die gestern von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou bekanntgegebene Erhöhung der Kurzparktarife in Wien. Mit einer knapp 70-prozentigen Preiserhöhung für Kurzparkscheine schieße Vassilakou weit über das im Valorisierungsgesetz vorgegebene Ziel der Inflationsabgeltung hinaus, sagt Kappel. Eine derart hohe Preissteigerung sei ein Skandal und dürfe im März 2012 nicht zur Umsetzung kommen. Kappel fordert die Rücknahme dieser Tariferhöhung für Kurzparkscheine.

Die Freiheitlichen haben sich bereits mit mehreren Anträgen auf Gemeindeebene deutlich für eine Aussetzung bzw. Abschaffung des Wiener Valorisierungsgesetztes ausgesprochen. Der aktuelle Vorstoß der Vizebürgermeisterin breche aber mit einer Erhöhung von knapp 70 Prozent alle Rekorde. "Dass die bisherige Rekorderhöhung von 33 Prozent beim Wiener Wasser noch mit den Kurzparktarifen zu toppen ist, das ist wirklich unglaublich und eine einzigartige Abzocke der Wiener Autofahrer", erklärt Kappel.

Vassilakou schade mit diesem Vorstoß den Wiener Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie der Wiener Wirtschaft und dabei insbesondere dem Handel und der Tourismuswirtschaft. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001