Handels-KV: Erstangebot der Arbeitgeber - Buchmüller: "Haben ein Paket für alle auf den Tisch gelegt"

Karenzzeitanrechnung als Maßnahme zur Frauenförderung, stärkere Anhebung niedrigerer Gehälter, Teuerungsausgleich für alle, Urlaubsgeld früher

Wien (OTS/PWK820) - Die dritte Verhandlungsrunde für einen neuen Kollektivvertrag im österreichischen Handel wurde heute, Mittwoch, ohne Ergebnis vertagt: "Es ist für uns unverständlich, dass die wirtschaftliche Situation der rot-weiß-roten Handelsbetriebe von den Verhandlern der GPA-djp außer Acht gelassen wird", zeigt sich Peter Buchmüller, Obmann der Sparte Handel in der WK Salzburg und Chefverhandler der Arbeitgeberseite, besorgt.

Während von den Arbeitnehmervertretern eine undifferenzierte Erhöhung um einen einheitlichen Prozentsatz für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gefordert wird, berücksichtigt das Erstangebot der Arbeitgeber die breit gefächerten Interessenslagen aller 520.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des österreichischen Handels: Wir haben ein Paket für alle auf den Tisch gelegt, das trotzdem die besonderen Bedürfnisse einzelner Beschäftigtengruppen stärker berücksichtigt.

"Konkret stößt das folgende, von der Arbeitgeberseite vorgeschlagene Gesamtpaket an Verbesserungen auf Ablehnung der GPA-djp:
1.) Teuerungsausgleich für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2.) Frauenförderung durch Anrechnung von Karenzzeiten im Ausmaß von 10 Monaten für das erste Kind auf die Berufsjahre 3.) stärkere Anhebung niedrigerer Gehälter 4.) frühere Auszahlung des Urlaubsgeldes 5.) mehr Geld für treue Mitarbeiter durch Anrechnung von Karenzzeiten im Ausmaß von 10 Monaten für das erste Kind auf die Jubiläumsgelder 6.) Familienförderung durch Anrechnung von Karenzzeiten im Ausmaß von 10 Monaten für Hospizkarenz", so Peter Buchmüller. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Handel
Geschäftsführer Mag. René Tritscher
Tel.: 05 90 900-3339
E-Mail: bsh@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0008