Nationalrat - Heinzl: Österreich in der Luftfahrt gut gerüstet

Wien (OTS/SK) - =

"Der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der
Luftfahrt und speziell bei der Flugsicherung kommt immer größere Bedeutung zu, da die Kapazitäten der einzelnen Nationalstaaten hier an ihre Grenzen stoßen", so SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl zum gestern im Nationalrat beschlossenen "Übereinkommen zur Errichtung des Funktionalen Luftraumblocks 'Zentraleuropa'". Der Zusammenschluss von Österreich mit Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Slowakei und Slowenien zum Luftraumblock "Zentraleuropa" soll daher Engpässen entgegenwirken und den rapid steigenden Verkehrszahlen im Flugverkehr begegnen, so Heinzl. ****

Zurzeit gebe es europaweit 36 einzelne Lufträume, die alle gesondert verwaltet werden - das verursache Wartezeiten, Verspätungen, Umwege und höhere Kosten, die wiederum auf die Passagiere abgewälzt werden. Als Beispiel für die Vorteile eines europäischen Luftraums führt der SPÖ-Verkehrssprecher die USA an, wo doppelt so viele Flüge abgewickelt werden wie in Europa, aber es um 74 Prozent weniger Verspätungen gebe und geringere Flugsicherungskosten.

"Mit einem einheitlichen europäischen Luftraum und der vom BMVIT gemeinsam mit der Wirtschaft erarbeiteten 'Road Map Luftfahrt 2020' ist Österreich auf dem Gebiet der Luftfahrt wirklich gut gerüstet. Damit sehe ich die Zukunft dieser wichtigen Wirtschaftsbranche dauerhaft gesichert", betont Heinzl. (Schluss) tt/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016