Kaipel: FPÖ zeigt ihr wahres Gesicht als eiskalte Nein-Sager-Partei zu Lasten der Pensionisten

FPÖ und BZÖ haben gegen den Alleinverdienerabsetzbetrag gestimmt

Wien (OTS/SK) - "Das entlarvt die vollmundigen Sprüche von Strache & Co wieder einmal als reine Worthülsen", betonte SPÖ-Seniorensprecher Erwin Kaipel am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. FPÖ und BZÖ hatten gestern im Nationalrat nicht für die Ausweitung des Alleinverdienerabsetzbetrags für Pensionen bis 1.750 Euro gestimmt. Kaipel betonte, dass die teilweise Wiedereinführung des Alleinverdienerabsetzbetrages mit den Sparzielen vereinbar sei, da diese Maßnahme aus dem System heraus finanziert wurde. "Schließlich wurde bei der Pensionserhöhung von 2,7 Prozent eine Einschleifregelung bis zu 1,5 Prozent bei den Beamten mit vereinbart, wodurch finanzielle Möglichkeiten frei wurden." ****

Kaipel resümierte: "Geht es darum, gegen Regierungsmaßnahmen - und seien sie auch noch so sinnvoll - zu opponieren, scheut sich die FPÖ nicht vor einem krassen Umkehrschwung zu Lasten der Pensionistinnen und Pensionisten." Kaipel verwies hier auf den FPÖ-Seniorensprecher Neubauer, der noch am 27.11. in einer OTS gegen die Streichung des Alleinverdienerabsetzbetrags gewettert hatte. (Schluss) up/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013