Regner: EU stellt 3,6 Millionen Euro für nieder- und oberösterreichische Arbeitnehmer bereit

EGF wichtiges Instrument in der Wirtschaftskrise

Wien (OTS/SK) - Heute, Mittwoch, wurde im Europäischen Parlament
in Straßburg über die Inanspruchnahme aus Mitteln des Europäischen Globalisierungsfonds abgestimmt. "Die heutige Entscheidung trägt maßgeblich zur Verbesserung der Situation jener österreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei, die im Zuge der Wirtschaftskrise ihren Arbeitsplatz verloren haben. Mit rund 3,64 Millionen Euro werden 502 niederösterreichische und oberösterreichische Arbeitnehmer unterstützt, die im Transportwesen tätig waren", so die stv. Delegationsleiterin Evelyn Regner gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Der Europäische Globalisierungsfonds ist eines der wichtigsten Instrumente in der Wirtschaftskrise. Jene Arbeitnehmer, die durch Veränderungen im globalen Wirtschaftsgefüge ihren Arbeitsplatz verloren haben, werden durch die bereitgestellten Gelder bei Umschulungen und Arbeitsplatzsuche unterstützt", sagt Regner. Sie plädiert dafür, dass der Europäische Globalisierungsfonds auch zukünftig ausreichend dotiert ist und lediglich den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu Gute kommt. "Wir brauchen auch zukünftig ein Sicherheitsnetz für all jene Menschen, die aufgrund von veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nun ohne Arbeit sind. Für die einzelnen Regionen, die von Betriebsschließungen betroffen sind, ist die Hilfe aus dem EGF von enormem Wert", betont die Europaparlamentarierin. (Schluss) gd/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008