FPÖ: Fichtenbauer: Neuerliche Postenschacher-Vorwürfe gegen Darabos

Eigenartige Besetzung im Materialstab Luft bestärkt Misstrauen in Verteidigungsminister

Wien (OTS) - "Kaum eine Woche vergeht, ohne dass neue Unregelmäßigkeiten aus dem Ressort des Verteidigungsministers bekannt werden", stellt FPÖ-Wehrsprecher Peter Fichtenbauer in Reaktion auf einen Bericht der zu den Regionalmedien Austria gehörenden Zeitungen fest. Wie dort zu lesen ist, wurde der Sohn des SPÖ-Bürgermeisters aus Darabos' Heimatgemeinde beim Bundesheer auf einem Verwaltungsposten beschäftigt. Dies trotz Aufnahmestopp in diesem Bereich und trotz vermutlich fehlender Qualifikation des gelernten Malers und Anstreichers.

"Auffällig ist zusätzlich, dass die umstrittene Postenbesetzung im Materialstab Luft erfolgt ist, also dort, wo bereits die Position des Leiters parteipolitisch besetzt wurde und der ungerechtfertigt unterlegene Bewerber sogar von einem Gericht Schadenersatz durch die Republik zugesprochen bekam", so Fichtenbauer weiter. Auch wenn es sich angeblich nur um eine Karenzvertretung handle, wäre es sicherlich problemlos möglich gewesen, die Position aus dem riesigen Reservoir jener Beamten zu besetzen, die im Bundesheer derzeit ohnehin keinem festen Posten zugeteilt haben, ergänzt der FPÖ-Wehrsprecher.

Die neuerliche Personalaffäre im Verteidigungsministerium bestätige jedenfalls einmal mehr die ablehnende Haltung der FPÖ gegenüber dem Minister. "Der gestern von uns eingebrachte Misstrauensantrag wird auch dadurch untermauert", so Fichtenbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007