KO Waldhäusl: FPÖ gegen Verscherbeln des NÖ Familiensilbers und Kasernenschließungen!

Freiheitliche setzen Kasernen-Bestandsgarantie durch und erteilen Verkauf weiterer Wohnbaudarlehen klare Absage

St. Pölten (OTS) - In seiner heutigen Pressekonferenz präsentierte FP-KO Gottfried Waldhäusl die freiheitlichen Schwerpunkte der morgigen Landtagssitzung.

"Wohnbaudarlehen im Wert von rund 1 Milliarde Euro will VP-"Oberpleitier" Sobotka zu einem "Flohmarkt-Preis" von 500 Millionen Euro verscherbeln. Wie damit zur Budgetsanierung, von der er immer wieder spricht, beigetragen werden soll, können nur vollkommene "Faschingsnarren", wie sein polternder Landesfürst Pröll, verstehen. Diese beiden Herren schauen die Steuerzahler für vollkommen verblödet an, das ist der Gipfel an Frechheit. In Wahrheit vergrößert Sobotka den von ihm angehäuften Schuldenberg auf dem Rücken unserer Kinder und verscherbelt weiter NÖ "Familiensilber". Griechenland hat glücklicherweise nur einen Papandreou, in NÖ gibt es mit Sobotka und Pröll aber gleich zwei davon. Dieser Landeshauptmann hat es zusammengebracht, den Schuldenstand des Landes NÖ zu verdoppeln, in der Privatwirtschaft hätte das rigorose Konsequenzen. Der grob fahrlässige Finanzkurs der Schwarzen unter Mithilfe der SPÖ wird NÖ in ein zweites Griechenland verwandeln, da machen wir Freiheitlichen sicher nicht mit!", so Waldhäusl zur morgigen Aktuellen Stunde der FPÖ unter dem Titel " Kein weiteres Verscherbeln von Familiensilber-Niederösterreich darf nicht Griechenland werden!".

Erfreut zeigt sich der Klubobmann darüber, dass die Freiheitlichen ein Bekenntnis des NÖ Landtages zu sämtlichen Kasernenstandorten durchsetzen können.

"Nach Bekanntwerden eines Darabos-Papiers, wonach mit der Auflassung der Horner Radetzky-Kaserne eine weitere Schließungsorgie das Bundesheer und die Sicherheit in NÖ gefährdet hätte, wurde von uns sofort ein Antrag eingebracht, der eine umfassende Bestandsgarantie für alle NÖ Kasernen zum Ziel hat. Es ist uns auch gelungen, VPNÖ und SPNÖ von der geplanten, sicherheits- und wirtschaftspolitischen Wahnsinnstat des Verteidigungsministers zu überzeugen, wodurch der freiheitliche Antrag mit breiter Mehrheit beschlossen wird!", schließt KO Gottfried Waldhäusl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001