VP-Hoch ad Deutsch: 1 Jahr Rot-Grün - gut für Rot, schlecht für Wien

Ja-Sager-Koalition wäre mit ÖVP Wien nicht möglich gewesen

Wien (OTS) - "Die Entscheidung, eine rot-grüne Koalition einzugehen, ist vielleicht gut für die SPÖ, aber nicht gut für Wien", betont der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Alfred Hoch, in Reaktion auf entsprechende Aussagen von SP-Landesparteisekretär Deutsch zu ein Jahr Rot-Grün. "Dass die SPÖ uns nicht als verlässlichen Partner ansieht, nehmen wir eher als Kompliment. Schließlich heißt "verlässlich" bei den Stadtroten, dass man zu allen ihren Entscheidungen "Ja und Amen" sagen und die eigenen Überzeugungen und politischen Ziele verleugnen muss - wie man am Beispiel der Grünen ja jeden Tag hautnah miterleben kann", kritisiert Hoch.

Außer dem Gebührenwahnsinn - die Gebühren wurden um bis zu 200 Euro pro Haushalt erhöht - dem Autofahrerbashing, dem Budgetwahnsinn - die Schulden Wiens haben sich in 2 Jahren auf 4 Mrd. verdoppelt! - gibt es nur mehr die gebrochenen Wahlversprechen. In diesem Zusammenhang erinnert Hoch an das 100-Euro-Ticket für die Wiener Linien und die Änderung des Wahlrechts. "Diese Form der selbstverleugnenden Abhängigkeit zum Schaden der Wienerinnen und Wiener wäre mit einer ÖVP Wien nicht möglich gewesen", betont Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002