Berlakovich zeichnet klima:aktiv mobil Fahrschule in Oberpullendorf aus

Neue Spritspar-Schulungs CD in der Führerscheinausbildung präsentiert

Wien/Oberpullendorf (OTS) - Umweltminister Niki Berlakovich zeichnete heute die Fahrschule Karner als erste klima:aktiv mobil Fahrschule im Burgenland aus und übergab die Urkunde an Inhaber Karl Karner. Insgesamt ist das Unternehmen bereits die 12. Fahrschule in Österreich, die diese Prämierung erhält. Gleichzeitig wurde die neue Spritspar-Schulungs CD, die gemeinsam mit dem "Fachverband der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs" entwickelt wurde, präsentiert. Ab nun steht zunächst den klima:aktiv mobil Fahrschulen ein Lehrfilm zu Spritspar-Tipps für die Führerscheinausbildung zur Verfügung. So kann die spritsparende Fahrweise noch effizienter und anschaulicher an die rund 90.000 FahrschülerInnen pro Jahr vermittelt werden. "Für die nachhaltige Sicherung unserer Umwelt müssen wir sparsamer mit Energie und Rohstoffen und damit wesentlich umweltbewusster mit Mobilität umgehen. Mit dem klima:aktiv mobil Programm fördert das Lebensministerium die Anschaffung alternativer Fahrzeuge, E-Mobilität, den Einsatz von erneuerbaren Energien, die Forcierung des Radverkehrs, Spritspar-Trainings und Carsharing, um nur einige Maßnahmen zu nennen. Für die Umsetzung dafür brauchen wir starke Partner wie den Fachverband der Fahrschulen und die klima:aktiv mobil Fahrschulen. Nur so kann es uns gelingen, die CO2-Emissionen zu reduzieren und den Verkehr in Österreich nachhaltig klimaschonend zu gestalten", so Umweltminister Niki Berlakovich.

klima:aktiv mobil Fahrschulen Vorbilder in der Ausbildung

Um als klima:aktiv mobil Fahrschule ausgezeichnet zu werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Dazu gehört eine klimaschonende PKW-Flotte und es muss zumindest ein alternatives Fahrzeug angeschafft werden. Weiters müssen mindestens zwei FahrschullehrerInnen zu zertifizierten Spritspar-TrainerInnen ausgebildet sein. "Wir achten in unserer Fahrschule besonders darauf, dass die spritsparende Fahrweise in die Fahrschulausbildung integriert wird. Dafür ist die neue Spritspar-Schulungs CD eine große Unterstützung. Durch die Anschaffung von Elektro-Scootern und eines Erdgas-Pkws biete ich meinen Kunden die Möglichkeit, alternative Antriebe und Kraftstoffe in der Fahrschule auszuprobieren", betont Karl Karner.

Bereits in der Fahrschule spritsparend unterwegs

Seit 2004 forciert die Spritspar-Initiative des klima:aktiv mobil Beratungs- und Förderungsprogramms Spritspar-Schulungen und -Trainings. Eine der Säulen für die Umsetzung ist die Bewusstseinsbildung über die Fahrschulen. In Kooperation mit dem Fachverband wurden bisher 800 Spritspar-TrainerInnen ausgebildet. Seit 2008 ist es gelungen, Spritsparen in der Führerscheinausbildung für die 2. Perfektionsfahrt fest zu verankern. Mit der Spritspar-Schulungs CD wird ein weiterer Schritt zur nachhaltigen Wissens- und Erfahrungsvermittlung gesetzt. "Spritsparen - Modern Driving - ist dem Fachverband der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs ein zentrales Anliegen. Wir sehen uns nicht nur der Verkehrssicherheit verpflichtet, sondern auch dem Schutz der Umwelt und dem Umgang mit knappen Ressourcen. In diesem Sinne stellen sich die Fahrschulen Österreichs mit ihrer Expertise gerne als Multiplikator zur Verfügung und setzen mit gezielten Maßnahmen vor allem bei den Jugendlichen an", so Klaus Köpplinger, Obmann des Fachverbands der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs.

klima:aktiv mobil - das Förder- und Bewusstseinsbildungsprogramm des Lebensministeriums für alternative Mobilität

Mit den Förder- und Bewusstseinsbildungsprogrammen der Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil bietet das Lebensministerium finanzielle Unterstützung und Beratung beim Umstieg auf alternative Mobilität. Die Schwerpunkte liegen auf dem Mobilitätsmanagement für Betriebe, für Städte, Gemeinden und Regionen, für Schulen, Freizeit und Tourismus sowie für den Radverkehr. Bereits 1.800 klima:aktiv mobil Projektpartner des Lebensministeriums sparen mit Ihren Verkehrsmaßnahmen jährlich rund 450.000 Tonnen CO2 ein. klima:aktiv mobil leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der EU-Klimaschutzziele 2020.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Jung-Leithner
Pressesprecherin von BM Nikolaus Berlakovich
T: 01-71100-6963
claudia.jung-leithner@lebensministerium.at
www.klimaaktivmobil.at/greenmobility
www.umweltfoerderung.at/verkehr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001