Androsch tritt im ÖSTERREICH-Interview für Schuldenbremse ein

SPÖ-Industrieller vertritt in diesem Punkt ÖVP-Position - Auch Ja zum Aus für die Hacklerregelung

Wien (OTS) - Im Interview für die Sonntag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH sagt der SPÖ-Unternehmer Hannes Androsch Ja zu einer Schuldenbremse in der Verfassung, wie das auch von der ÖVP vertreten wird. Androsch: "Wir brauchen eine Schuldenbremse - und zwar wie sie die Schweiz schon lange hat und wie sie auch in Deutschland eingeführt wurde: Die Sache ist dringend, wie man an der Entwicklung der Zinsen bei unseren Staatsanleihen sieht. Wir zahlen deutlich mehr als Deutschland."

Reformieren würde der Industrielle vor allem das Pensionssystem:
"Ich hätte diese Hackler-Regelung nie eingeführt. Wir müssen das tatsächliche Pensionsalter um sieben Jahre auf das gesetzliche von 65 anheben. Die Frühpensionen kosten uns jährlich 11 Mrd. Euro. Dieses Geld stehlen wir unseren Kindern und Enkeln."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003