LR Ragger empfiehlt Klagenfurts Planungsreferentin Mathiaschitz Bedarfs- und Entwicklungsplan zu studieren

800 Pflegeplätze bis 2015 für Klagenfurt

Klagenfurt (OTS) - Aufgrund der heutigen vollmundigen Aussagen zur Pflegeheim-Widmung des Generationenparks in Waidmannsdorf von Vzbgm. Maria-Luise Mathiaschitz stellt Sozial- und Wohnbaureferent LR Christian Ragger eines klar. "Von einer Vizebürgermeisterin sollte man annehmen, dass sie weiss, dass der Bau von Pflegebetten nur nach einem Bedarfs- und Entwicklungsplan erfolgen kann." Mathiaschitz mache sich die Sache zu einfach, wenn sie ohne Kenntnis der entsprechenden Unterlagen zusätzliche Betten fordere.

"Der Bedarfs- und Entwicklungsplan, den das Institut für Gesundheit in Wien (ÖBIG) ausgearbeitet hat, sieht für Klagenfurt Stadt bis zum Jahr 2015 660 Pflegeplätze vor. Die Sozialabteilung hat diese Zahl nach Rücksprache mit ÖBIG erhöht, weil es in der Stadt auch Interessenten aus den Randgemeinden gibt, sodass hier letztendlich rund 800 Pflegeplätze bis 2015 zur Verfügung stehen werden", erklärte Ragger. Mit den zwei im Bau befindlichen Pflegeheimen am Kreuzbergl (ehemaliges Truppenspital) und in Harbach (Diakonie) werde der Bedarf vorerst gedeckt. Ein von Mathiaschitz geforderter dritter zusätzlicher Standort für Klagenfurt komme daher nicht in Frage. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Mag. Christian Ragger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001