Windbüchler-Souschill: Prävention ist Schlüssel gegen Gewalt

Grüne: Kinderschutz als Ganzes muss öffentlicher Auftrag sein

Wien (OTS) - "Jede Gewalttat sollte im Vorhinein verhindert
werden", meint die Kinder- und Jugendsprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler-Souschill, zum Paket von Justizministerin Karl, das mehr Schutz für Kinder gegen Gewalt bieten soll. "Prävention ist hierbei der Schlüssel. Die Strafrahmen zu verschärfen ist das eine, doch mit allen Mitteln zu versuchen, die Tat zu verhindern ein so oft vergessener wichtiger Punkt. Gerade bei Delikten gegen Kinder und Jugendliche braucht es mehr Schutzmaßnahmen als bisher vorhanden", sagt Windbüchler-Souschill und erinnert an ein modernes Kinder- und Jugendhilfegesetz das österreichweit Standards einführen und die Jugendwohlfahrt mit Ressourcen ausstatten sollte. "Dieses Gesetz liegt weiterhin in der Schublade der Regierung und soll erst im Laufe des Jahres 2012 ans Tageslicht befördert werden, um es neu zu verhandeln. Es ist völlig schleierhaft, warum das Justizressort härtere Sanktionen verhängen will, das Familienressort die Jugendwohlfahrt jedoch weiterhin im Stich lässt. Das eine kann niemals ohne das andere funktionieren."

"Wenn es zu einer Anzeige kommen muss, dann ist es zu spät. Polizei, Jugendwohlfahrt, Schule, Gewaltschutzzentren bilden hier gemeinsam eine Interventionskette zum Schutz junger Menschen. Wenn diese durchbrochen wird, dann haben die Täter, die wehrlosen Kindern psychische, physische und sexuelle Gewalt antun, gewonnen", meint Tanja Windbüchler-Souschill.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006