Weninger zu Umweltbudget: Energiewende als Chance für Umwelt und Arbeitsmarkt

SPÖ fordert Sanierungsoffensive für Wohnhausanlagen

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen der Budgetberatungen im Parlament
betonte SPÖ-Umweltsprecher Hannes Weninger, dass ein nachhaltiges Budget im Bereich Umwelt, den Fokus auf Investitionen, die Jobs im Inland schaffen, gelegt werden muss. "Es gibt zahlreiche gute Beispiele wie mit effizienten Klimaschutzmaßnahmen im Inland Jobs geschaffen und Treibhausgase reduziert werden können", so Weninger am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Als wichtigstes Beispiel in diesem Zusammenhang nannte der SPÖ-Umweltsprecher den Ausbau der thermischen Sanierung im Wohnbau. Für die Förderung der thermischen Sanierung sind im Bundesvoranschlag 2012, 100 Millionen Euro vorgesehen. "Unser Ziel ist es, diese Mittel gerecht zu verteilen und zukünftig auch für den mehrgeschossigen Wohnbau zu verwenden", so Weninger. "Gerade im Bereich der großen Wohnhausanlagen gibt es enormen Sanierungsbedarf. Mit Sanierungsanreizen könnten Städte, Gemeinden, gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften und private Immobilienbesitzer als Partner ins Boot geholt werden." Daher fordert Weninger rasche Änderungen bei den Kriterien des Sanierungsschecks. Mit einer Million Euro Förderung zur thermischen Sanierung werden laut Experten 700 Millionen Euro Investitionen ausgelöst, 10.000 Jobs gesichert und rund vier Millionen Tonnen CO2 eingespart.****

Die von der Bundesregierung eingeschlagene Energiewende werde auch mit diesem Budget fortgesetzt und ist damit gleichzeitig eine große Chance für die regionale Wirtschaft. "Das Jobangebot im Ökobereich reicht von der Fassadendämmung über Installationstechnik bis in den Forschungs- und Entwicklungsbereich", so der SPÖ-Umweltsprecher. Von der Klimaoffensive der Bundesregierung profitieren die Bürgerinnen und Bürger durch geringere Energiekosten, die regionale Wirtschaft durch Aufträge, der Arbeitsmarkt durch neue Jobs und vor allem das Klima durch eine Reduktion von Treibhausgasen", so Weninger.

Weninger bezeichnet die österreichische Umweltwirtschaftsbranche als den größten heimischen Wachstumsmarkt. Der sogenannte "Green Jobs"-Bereich sei um 3,7 Prozent gewachsen. Rund 200.000 Menschen in Österreich finden ihren Arbeitsplatz bereits in der Umweltwirtschaft. "Jede Investition in den Ausbau von "Green Jobs" bringt mehr Klimaschutz, Energiesicherheit, Wirtschaftswachstum und Aufschwung", so der SPÖ-Umweltsprecher. (Schluss) sa/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003