VP-Leeb: Vertragsverlängerung des Geschäftsführers der VBW ohne Ausschreibung nicht akzeptabel

Stillschweigende Verlängerung des Vertrages für Drozda bis 2018 widerspricht seiner eigenen Aussage

Wien (OTS) - Als sich die Oppositionsparteien 2009 gegen die automatische Verlängerung der Verträge für Kathrin Zechner und Roland Geyer aussprachen, machte Thomas Drozda in seiner Stellungnahme dazu eine interessante Bemerkung: "Eine öffentliche Ausschreibung ist lediglich für die Position des Geschäftsführers der VBW erforderlich", schrieb er in einer Aussendung vom 13. März 2009.

"Es würde mich interessieren, wie er diese Aussage heute interpretiert! Wahrscheinlich mit dem Argument, dass eine Vertragsverlängerung ja keine Ausschreibung notwendig macht. Tja, so leicht korrumpieren Macht, Geld und Einfluss die eigene Wahrnehmungsfähigkeit", meint ÖVP Wien Kultursprecherin LAbg. Isabella Leeb zur heutigen Ankündigung der Vertragsverlängerung des Geschäftsführers der Vereinigten Bühnen Wien.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004