Brunner zu Berlakovich: "Setzen sie endlich ihr eigenes Abfallvermeidungs-Modell um"

Grüne: Mehrweg-Pfandflasche statt Müllberge

Wien (OTS) - Im morgigen Umweltausschuss wird Landwirtschaftsminister Berlakovich dem Parlament einen zahnlosen Abfallvermeidungsplan vorlegen. "Konkrete und verbindliche Abfallvermeidungsmaßnahmen, wie die Wiedereinführung von Mehrweg-Pfandflaschen oder das Plastiksackerlverbot, werden von Minister Berlakovich blockiert. Dabei hat er von ExpertInnen ein gutes Gesetz zur Wiedereinführung von Mehrweg-Pfandflaschen ausarbeiten lassen", erklärt die Umweltsprecherin der Grünen, Christiane Brunner, und weiter: "Da aber drei große Handelsunternehmen gegen das Abfallvermeidungs-Modell sind, gibt Berlakovich klein bei und will es nun nicht umsetzen. Das ist ein peinlicher Umfaller."

Das von Berlakovich beauftragte Öko-Bonus-Modell sieht die schrittweise Wiedereinführung von umweltfreundlichen Mehrwegflaschen in den Regalen von österreichischen Supermärkten vor. Der Gesetzesvorschlag wurde im Juli von den Grünen aufgenommen und steht am morgigen Mittwoch erneut zur Diskussion. "Bis jetzt hat Berlakovich jedes Mal eine andere Ausrede parat gehabt, warum sein eigenes Gesetz doch nicht umgesetzt werden soll: keine ökologischen Vorteile, zu teuer oder die KonsumentInnen wollen es nicht. All diese Ausreden sind bewiesenermaßen falsch. Laut einer Profil-Umfrage wünschen sich 84 Prozent der KonsumentInnen eine Wiedereinführung von Mehrweg-Pfandflaschen. Ich bin schon sehr gespannt, welche Ausrede wir morgen präsentiert bekommen", sagt Brunner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004