Karlheinz Töchterle ehrt Österreichs erfolgreiche Studierendensportler/innen

Empfang von Medaillengewinner/innen im Bundesministerium

Wien (OTS) - Jördis Steinegger, Dinko Jukic, Julia Dujmovits und Martin Koch sind nur einige bekannte Namen des Universitätssports in Österreich. Bei einem Empfang für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Universiaden, World University Championships (WUC) und European University Championships (EUC) der Jahre 2010 und 2011 betonte Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle am Montag die große Bedeutung des Universitätssports. "Dieser bietet talentierten Athletinnen und Athleten beste Rahmenbedingungen zur individuellen Weiterentwicklung, fördert den internationalen Austausch und stellt eine wichtige Maßnahme auch im Sinne des Breiten- und Gesundheitssports dar", so Töchterle.

Der sportbegeisterte Wissenschaftsminister gratulierte den anwesenden Sportler/innen im Audienzsaal des Wissenschaftsministeriums zu ihren Leistungen bei studentischen Großereignissen, wie etwa der diesjährigen Universiade in Shenzhen/China, bei der sich Österreich über eine Silber- und eine Bronzemedaille freuen durfte. "Mit ihren Leistungen stärken Sie maßgeblich den Ruf unseres Landes als Sportnation und sind somit wichtige rot-weiß-rote Botschafterinnen und Botschafter. Als Wissenschaftsminister freut es mich besonders, dass die heimischen Universitäten mit ihren Angeboten dazu einen wichtigen Beitrag leisten können", so Töchterle.

Am Empfang nahmen unter anderem Fabio Becker, Michael Dully, Alexander Kratzer, Maximilian Quisek (Silber im Rudern bei den European Universities Championships 2010 bzw. 2011), Stefanie Borzacchini (Gold im Rudern bei den European Universities Championships 2011), Valerie Teufl und Sigrid Herndler (Silber im Beachvolleyball bei den European Universities Championships 2011) teil. Als Gäste konnten Wissenschaftsminister Dr. Karlheinz Töchterle und BMWF-Generalsekretär Mag. Friedrich Faulhammer weiters Dr. Margret Friedrich (Vizerektorin der Universität Innsbruck), Mag. Michael Hadschieff (KADA) und Mag. Gert Ehn (Österreichischer Skiverband) begrüßen.

In den Jahren 2010 und 2011 sind studierende Athletinnen und Athleten aus Österreich zu elf World University Championships (WUC), vier European University Championships (EUC) und zwei Universiaden (Olympische Spiele der Studierenden) entsandt worden. Insgesamt konnten die 143 heimischen Athletinnen und Athleten sieben Gold-, sechs Silber- und sechs Bronzemedaillen erringen.

Die größten Studierenden-Wettkämpfe sind die Sommeruniversiaden mit rund 12.000 Aktiven aus etwa 157 Nationen. Österreich hat in der Vergangenheit zweimal die Winteruniversiade in Innsbruck ausgetragen (1968 und 2005). Seit 2005 konnten Studierendensportler/innen aus Österreich insgesamt 51 Medaillen (24-mal Gold, 17-mal Silber, 10-mal Bronze) erringen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecher: Markus Gorfer
Tel.: +43 1 531 20 9027
mailto: markus.gorfer@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001