Bartenstein: Kosten der Bahn für die Steuerzahler transparenter gestalten

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Eine transparentere Darstellung der tatsächlichen Kosten für die ÖBB, getragen durch die österreichischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, forderte heute, Freitag, ÖVP-Verkehrssprecher Abg. Dr. Martin Bartenstein von Infrastrukturministerin Doris Bures. "Steuergelder in Milliardenhöhe müssen transparent und nachvollziehbar dargestellt werden", wünschte sich Bartenstein im Ausschuss zu den Beratungen zum Bundesbudget 2012.

Auch im Zusammenhang mit der Frequenzvergabe von 13 Starts und Landungen für die arabische Fluglinie Emirates am Wiener Flughafen erwartet sich der ÖVP-Verkehrssprecher von der Ministerin einen besseren Informationsfluss. "Was hat der Standort Wien davon, wenn Flüge nach Afrika und Asien über die Drehscheibe Dubai abgewickelt werden und die heimische Linie mit Lufthansa und Austrian Airlines das Nachsehen hat? Hier ist besonders die Rolle und das Verhalten der weisungsgebundenen Austro Control zu hinterfragen", betont Bartenstein.

Eine funktionierende und konkurrenzfähige Infrastruktur, egal ob auf der Straße, Schiene oder in der Luft, ist für Bartenstein ein essentieller Faktor zur Sicherung des österreichischen Wirtschaftsstandortes. "Für den Erhalt und den Ausbau der Infrastruktur nimmt der Staat viel Geld in die Hand. Umso wichtiger ist es, wenn die Ministerin über den Einsatz der Budgetmittel das Parlament und den Verkehrsausschuss ausführlich informiert", schloss Bartenstein.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003