McDonald's Österreich unterzeichnet "klima:aktiv pakt2020"

Wien (OTS) - Startschuss für den "klima:aktiv pakt2020", den vom Lebensministerium initiierten Klimapakt für österreichische Großbetriebe. Als Partner der ersten Stunde hat McDonald's Österreich am 2. November 2011 gemeinsam mit fünf weiteren Unternehmen die Beitrittserklärung unterzeichnet. Der größte österreichische Gastronomiebetrieb verpflichtet sich dazu, die österreichischen Energie- und Klimaziele zu übertreffen.

Im Rahmen einer Auslobung konnten sich österreichische Großbetriebe und Organisationen in den letzten Monaten für den pakt2020 bewerben. Eine Fachjury ermittelte aus allen Bewerbern die ambitioniertesten Unternehmen, die bei der Paktunterzeichnung vorgestellt wurden. "Nach der Eröffnung unseres ersten Restaurants nach klima:aktiv Standard Ende 2010 in Stockerau, war es uns ein wichtiges Anliegen, die Kooperation noch weiter zu vertiefen. Daher begrüßen wir diese Initiative und sind stolz darauf, gemeinsam mit fünf weiteren Vorreiter-Unternehmen Innovationen im Klimaschutz vorzuleben, aktiv darüber zu kommunizieren und damit voranzutreiben", freut sich Andreas Schwerla, Managing Director McDonald's Österreich, über den Beitritt zum Klimapakt.

Maßstäbe für Nachhaltigkeit in der Gastronomie setzen

Basis des Pakts ist die Verpflichtung der Unternehmen zur Erreichung genau definierter Klimaschutzziele bis zum Jahr 2020. Das Minimalziel besteht darin, die CO2-Emissionen um 16 Prozent zu reduzieren, die Energieeffizienz im Betrieb um 20 Prozent zu steigern, den Anteil Erneuerbarer Energien auf 34 Prozent des gesamten Energieverbrauchs zu erhöhen und 10 Prozent des Energiebedarfs der betrieblichen Mobilität durch Erneuerbare Energieträger abzudecken. "In der Systemgastronomie gibt es generell viel Potential für Ressourcenschonung und Energieeffizienz. Wir haben dieses Potential schon vor 20 Jahren identifiziert und arbeiten seitdem intensiv an der Optimierung. Seit 1992 etwa setzen wir ein Abfallsammel- und Verwertungssystem ein, durch das wir 95 Prozent aller in den Restaurants anfallenden Altstoffe wiederverwerten. Alt-Speiseöl verwenden wir seit 1997 als Biodiesel für unsere LKW-Flotte, seit dem heurigen Jahr haben wir auf Strom aus österreichischer Wasserkraft umgestellt und neue Restaurant werden nach energieeffizienten klima:aktiv Standards gebaut", beschreibt Andreas Schwerla einige der Schwerpunktaktivitäten. Weitere gezielte Maßnahmen, wie etwa die Nutzung von Erdwärme zum Heizen und Kühlen der Restaurants, Solarenergie, LED-Beleuchtungen oder die Umstellung von Kältemittel, folgen sukzessive.

Neben McDonald's Österreich zählen die BUWOG Gruppe, der Caritasverband der Erzdiözese Salzburg, REWE International AG, UniCredit Bank Austria AG und Vöslauer Mineralwasser AG als offizielle "klima:aktiv pakt2020-Betriebe" zu den Partnern der ersten Stunde.

Über McDonald's Österreich

McDonald's Österreich erwirtschaftete im Jahr 2010 mit 174 Restaurants und rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 482 Mio. Euro. Das Unternehmen kauft die für das gesamte Produktsortiment verwendeten Rohstoffe zu einem überwiegenden Teil in Österreich und ist damit der größte Gastronomie-Partner der österreichischen Landwirtschaft. 2010 konnte McDonald's Österreich in seinen Restaurants rund 146 Millionen Gäste begrüßen. Für weitere Informationen: www.mcdonalds.at

Rückfragen & Kontakt:

McDonald's Österreich
Mag. Ursula Riegler
Unternehmenssprecherin
Senior Manager Communications
Tel. 02236-3070-6439, 0664-85 34 999
E-Mail: ursula.riegler@at.mcd.com
www.mcdonalds.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MCD0001