FP-Kowarik: Kontrollamtskritik an Zinssicherungsgeschäften der Wiener Stadthalle

Erneut riskante Spekulationsgeschäfte im Verantwortungsbereich der Vzbmin. Brauner

Wien (OTS) - Im aktuellen Bericht zur Prüfung von Finanztermingeschäften wird vom Kontrollamt hinsichtlich der Absicherung eines Leasinggeschäftes zur Errichtung der Halle F der Wiener Stadthalle scharfe Kritik an den vorgenommenen Derivatgeschäften der Wiener Stadthallen Betriebs- und Veranstaltungsgesellschaft m.b.H. geübt. Durch den Abschluss diverser Finanzinstrumente seien erst wieder neue, erhebliche Risiken eingegangen worden, betont der stv. Vorsitzende des Kontrollausschusses Gemeinderat Mag. Dietbert Kowarik.

"Das Kontrollamt weist kritisch auf das enorme Verlustpotential der derzeit noch laufenden Geschäfte hin, insbesondere war der Abschluss eines CHF Wechselkurs - Options- Geschäftes für die Prüfer `unverständlich`. Außerdem wird die eingeholte Beratungsleistung durch das gleiche Bankinstitut, welches auch als Vertragspartner aufgetreten ist, gerügt, auf mangelhafte Ausweisung der Geschäfte in den Jahresabschlüssen und auf fehlende Risikoabschätzung hingewiesen", so Kowarik weiter.

"Der eigentlich selbstverständliche sensible Umgang mit fremden Geldern ist leider nicht die Stärke des Teams rund um Vizebürgermeisterin Mag. Brauner", schließt Mag. Kowarik. (Schluss)fp

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002