ÖVP Favoriten: Geplantes Parkpickerl löst in Favoriten keine Probleme

Wien (OTS) - "In Innerfavoriten gäbe es durch das Parkpickerl -trotz hoher Kosten für die Bürgerinnen und Bürger - keine Garantie für einen Parkplatz. Es wäre also nur eine weitere Abzocke der Autofahrer durch die rot-grüne Stadtregierung", kritisiert der Klubobmann der ÖVP Favoriten Thomas Kohl. Parkraum könne nur dann bewirtschaftet werden, wenn es diesen auch in ausreichender Menge gäbe. Begleitmaßnahmen - wie die Errichtung von Anrainergaragen in den Altbaugebieten - sind also unabdingbar.

In den daran angrenzenden Gebieten würde es zu einer Verlagerung der Parkplatzmisere, insbesondere entlang der Haupteinfallsstraßen Laxenburger Straße, Favoritenstraße und Laaer-Berg-Straße, kommen. "Für das Gebiet entlang der Favoritenstraße würde es besonders schlimm werden, liegen doch dort - etwa mit der Per-Albin-Hansson-Siedlung - große Wohnsiedlungen, die künftig durch "permanent kreisende" Einpendler verparkt werden würden", kritisiert Kohl.

Jetzt muss der Bürger am Wort sein!

"Die Durchführung einer bezirksweiten Bürgerbefragung ist unbedingt notwendig - es müssen dabei auch jene Bürger befragt werden, in deren Gebiete die Einpendler künftig ausweichen werden", betont Kohl. Die ÖVP Favoriten bringe daher in der nächsten Bezirksvertretungssitzung am 9. November einen Antrag ein, dass alle organisatorischen und budgetären Voraussetzungen getroffen werden müssen, damit 2012 diese bezirksweite Bürgerbefragung durchgeführt kann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001