Raum für alle(s)?

Science Event am 10. November im RadioKulturhaus

Wien (OTS) - Freie Flächen in Stadt und Land werden immer rarer, die Nutzungsbedürfnisse vielfältiger. Wie können die daraus entstehenden Konflikte gelöst werden? Dieser Frage widmet sich der Science Event am 10. November im RadioKulturhaus. Mit Praxisbeispielen aus dem Metropolitanraum Zürich und der Umwelthauptstadt Hamburg. Der Eintritt ist frei.

Globalisierung, Urbanisierung, Klimawandel, postfossile Energiewirtschaft -ausgehend von globalen Trends spannt der Science Event den Bogen vom Österreichischen Raumentwicklungskonzept bis zu regionalen Beispielen. Mit Keynotes von Hans Heinrich Blotevogel, Technische Universität Dortmund und Winfried Blum von der Universität für Bodenkultur.

In einer Podiumsdiskussion beleuchten VertreterInnen aus Wissenschaft, Verwaltung und Politik Handlungsbedarf und Spielräume in der Raumentwicklung in Stadt und Land. Mit Maria Vassilakou, Wiener Vizebürgermeisterin, Ulrike Böker, Bürgermeisterin der Gemeinde Ottensheim, Heinz Fassmann, Universität Wien, Luis Fidlschuster, Netzwerk Land, Birgit Wehrli-Schindler, Direktorin der Stadtentwicklung Zürich und Jörg Knieling, Professor an der Hafen City Universität Hamburg.

Anmeldung erbeten unter www.umweltbundesamt.at/sciencevent11

Veranstalter

Veranstalter sind Umweltbundesamt und Radio Österreich 1 im Rahmen des Risiko:dialog. Der Risiko:dialog ist eine wachsende Community, die zur Meinungsbildung in spannenden gesellschaftlichen Prozessen beiträgt. Dies passiert im Netzwerk.Risiko:dialog-PartnerInnen, MitveranstalterInnen und SponsorInnen des Science Event:
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ), Lebensministerium, Austrian Power Grid AG (APG), Universität für Bodenkultur (BOKU), Bundesamt für Naturschutz Deutschland (BfN), Stadt Wien, Ökosoziales Forum Österreich, Österreichische Raumordnungskonferenz (ÖROK), Wien Energie, OMV und DER STANDARD.

Raum für alle(s)?

Datum: 10.11.2011, 16:00 - 19:30 Uhr

Ort:
RadioKulturhaus
Argentinierstraße 30A, 1040 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt,
Tel.: +43-(0)664 80013 5488; E-Mail: sabine.enzinger@umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001