AKNÖ-Vizepräsident Hemm: Ja zu Studienbeiträgen und Stipendien

Es gilt eine 2-Klassen-Hochschulbildung zu verhindern

St. Pölten (OTS/nab) - "Facharbeiter müssen für einen Meister kräftig zahlen, Studenten für ihren Master gar nichts. Während sich die NÖAAB-FCG-Fraktion klar für eine Gleichbehandlung ausspricht und sich führende SPÖ-Köpfe wie Voves, Burgstaller oder Häupl ebenfalls für Studienbeiträge aussprechen, stellt sich die SPÖ/FSG-Führung in der Arbeiterkammer gegen die Beseitigung sozialer Schieflagen in diesem Land. Wenn ab 2012 Universitäten Beiträge in beliebiger Höhe einheben, weil SPÖ, FPÖ und Grüne 2008 ein Gesetz mit groben Mängeln beschlossen haben, öffnet das einer 2-Klassen-Hochschulbildung Tür und Tor", betont AKNÖ-Vizepräsident Franz Hemm.

Fakt ist, dass Studenten aus sozial schwächeren Familien vermehrt eine Fachhochschule besuchen. Während an Universitäten nur 15-18% aller Studenten aus Familien mit niedrigeren Einkommen stammen, sind es an Fachhochschulen 23-39% (jeweils abhängig von der Studienrichtung). Hemm erklärt: "Fachhochschulen können bei Erfüllung aller Voraussetzungen Platzgarantien abgeben und bessere Lernbedingungen anbieten - weil sie Beiträge einheben und darum besser ausgestattet sind - Universitäten können da nicht mit. Studienbeiträge in Kombination mit einem erweitertes Stipendiensystem kommen also gerade sozial schwächeren Familien zu Gute".

Die NÖAAB-FCG-Fraktion stellt sich damit klar hinter BM Karlheinz Töchterle, der es Universitäten ermöglichen möchte, einen Beitrag von 0 bis zu 500 Euro, einzuheben. "Wir werden in der nächsten AKNÖ-Vollversammlung einen entsprechenden Antrag stellen. Karlheinz Töchterle hat 70 Prozent der Österreicher hinter sich, die Arbeiterkammer muss ihren Widerstand im Sinne einer besseren sozialen Treffsicherheit aufgeben und ebenfalls Ja zu Studienbeiträgen und einem erweiterten Stipendiensystem sagen", so Hemm.

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Mag. Günther Haslauer
Presse und Politik
Tel.: 0664/ 136 26 55
guenther.haslauer@noeaab.at
www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001