Albertina: Schröder kündigt massiven Restitutionsfall an

Großformatiger alter Niederländer als "dramatischer Verlust"

Wien (OTS) - Die Albertina wird aller Voraussicht nach ein bedeutendes Werk restituieren müssen. Das erklärt Direktor Klaus Albrecht Schröder in der morgen erscheinenden NEWS-Ausgabe. Den Titel des Werks will er wegen der noch laufenden Provenienzforschung nicht bekannt geben, aber: "Es dürfte einen für die Albertina und Österreich ganz dramatischen Verlust geben. Ein berühmter Altniederländer, ein zweiteiliges Werk von viereinhalb Metern Höhe aus der Kartonsammlung, das es nur einmal auf der Welt gibt. Der Fall scheint aus unserer Sicht eindeutig."

Das Werk wird noch in einer für Mai vorbereiteten Niederländer-Ausstellung gezeigt. Nach Chicago, wohin die Ausstellung dann geht, wird das Werk nicht mehr geschickt: "So etwas verleihen wir nicht. Das muten wir auch einem möglichen Eigentümer nicht zu, dass die Sachen plötzlich irgendwo im Behördengewahrsam hängen." Nun fordert Schröder, die Republik möge die "paar Millionen Euro" für den Ankauf aufbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001